«Beautiful Noise»: Was laut ist, muss kein Lärm sein

Lärm kann krank machen und ist eines der grossen Umweltprobleme unserer Zeit. Und doch ist unser Lärmempfinden sehr individuell. Im klassischen Konzert, im Fussball-Stadion oder am tosenden Wasserfall: Wer’s mag, wird nie von Lärm sprechen - trotz Dezibel bis an die Schmerzgrenze. Warum ist für den einen Wohlklang, was für den anderen quälender Lärm ist? Überraschende Geschichten und Experimente zeigen: Was laut ist, muss kein Lärm sein.

Beiträge

  • Was ist laut - und was ist Lärm?

    Für die einen ist es Lärm – für andere Musik in den Ohren. Und ob Ton, Klang oder Geräusch: es handelt sich in jedem Fall um Schall. Schalldruck ist eine schnelle Luftdruckschwankung, die gehört, gemessen und auch visualisiert werden kann. Genau das hat «Einstein» für Sie gemacht.

  • Der neue «Flüster-Jet» der Swiss

    Es ist ein völlig neu entwickeltes Flugzeug, das ab Sommer die Flotte der Swiss ergänzt: der CS100 von Bombardier. Das Besondere: Der Kurz- und Mittelstrecken-Jet ist halb so laut wie andere vergleichbare Flugzeuge. Wir hören uns den CS100 an und zeigen die Technologie, die die Triebwerke so leise macht.

  • Wenn Lärm zur Hörenswürdigkeit wird

    Wolfgang Fasser ist im Alter von 22 Jahren erblindet. Wie hört sich seine Welt? Fasser muss sich im Alltag vor allem anhand von Geräuschen orientieren. Seine Welt ist Wohlklang und Lärm. Darin ist er zum Klangforscher geworden, der mit Mikrofonen Hörenswürdigkeiten aufnimmt und diese als Klangpostkarten verschickt.

    Mehr zum Thema

  • Orchestermusik: Extremsport für Musiker-Ohren

    Klassische Musik: Im Konzertsaal höchster Wohlklang, im Orchestergraben Extremsport. «Einstein» demonstriert mit Unterstützung des Sinfonieorchesters Basel, was Musiker-Ohren leisten und erdulden müssen, damit das Publikum den maximalen Musikgenuss erlebt. Oder wussten Sie, dass Bratsche und Cello wegen der Dominanz der Bläser hinter ihnen oft nichts vom eigenen Spiel hören?

    Mehr zum Thema

  • PALAOA- Der mysteriöse Klang des Meeres

    Mit Hilfe von hochsensiblen Mikrofonen horchen Wissenschaftler ins antarktische Meer. Was sie hören ist nicht die unendliche Stille, sondern ein ohrenbetäubender Dschungel aus geheimnisvollen Geräuschen. Die Meeresforscher sind dabei, den Klang des Meeres zu entschlüsseln. Dabei begegnen sie mitunter dem lautesten permanenten Geräusch der Erde: dem Chor der Blauwale.

    Mehr zum Thema

Produzent: François Loriol; Autoren: Kurt Frischknecht, Sandra Odermatt, Jo Siegler