«Einstein» vom 17.1.2013

Beiträge

  • Costa Concordia: Bergung mit Schwierigkeiten

    Ein Tauchlehrer würde die gekenterte Costa Concordia am liebsten auf dem Meeresgrund vor der Insel Giglio liegen lassen. Als Attraktion für Tauchtouristen. Die Ingenieure wollen davon aber nichts wissen. Sie arbeiten immer noch fieberhaft an der Bergung des Wracks. Eine Prognose, wann das Schiff abgeschleppt werden kann, wagt ein Jahr nach dem Unglück allerdings niemand.

    Mehr zum Thema

  • Bezahlen mit Smartphone: Risiken und Chancen

    Bezahlen per Handy soll 2013 auch in der Schweiz möglich werden. Die Technologie heisst NFC und basiert auf drahtloser Funktechnologie. Sie steckt schon heute in jedem Zutritts-Badge. «Einstein» zeigt auf, wo die neue Technologie angewendet werden kann – und welche Sicherheitslücken sie hat.

    Mehr zum Thema

  • Ochsenfrosch: Fürsorglicher Vater

    Der afrikanische Ochsenfrosch wird bis zu 25 cm lang und 1,5 Kilogramm schwer und gehört damit zu den grössten Fröschen überhaupt. Und er setzt sich mit seiner ganzen Körpermasse für seinen Nachwuchs ein.

  • Das Seil, an dem Janka & Co. hängen

    Für den Weg zum Start benutzen die Rennfahrer am Lauberhorn den Sessellift und hängen dabei an einem Endlosseil. Aber wie sind die beiden Enden des Drahtseils verbunden? Wie wird aus einem Seil mit zwei Enden eine Endlos-Schlaufe? Sessel- und Skiliftseile sind gespleisst. «Einstein» war beim Spleissen des Umlaufsseils der neuen Sesselbahn aufs Lauberhorn dabei.

  • Energiespar-Kunstschnee

    Der neuste Kunstschnee braucht keinen Strom. Die Energie liefert allein Mutter Natur: Die wichtige Druckluft, ohne die es keinen Kunstschnee gibt, gewinnen die Schweizer Forscher aus dem natürlichen Wasserdruck.

    Mehr zum Thema

  • Bessere Schoggi

    Schweizer Forscher haben ein neuartiges Verfahren entwickelt, das die typischen Eigenschaften von Kakaobohnen schont und der Schokolade so mehr natürliches Aroma gibt. Das neue Verfahren ist aber auch für Gastronomen spannend. Weil das Kakaoaroma in flüssiger Form zur Verfügung steht, eröffnen sich neue Anwendungsbereiche in der Küche.

    Mehr zum Thema