Zum Inhalt springen

Einstein Online «Der Kunde sollte sich nicht um Sicherheit kümmern müssen»

Immer häufiger wird bargeldlos konsumiert: Kontaktlose Kreditkarten und Bezahlung per Handy verbreiten sich rasant. Bei neuen Bezahlsystemen stellen sich zu Beginn stets die Fragen in nach der Sicherheit. IT-Sicherheitsexperte Stefan Friedli ist nicht beunruhigt – aber vorsichtig.

Braucht’s die neuen Banknoten überhaupt noch?

Die Schweizerische Nationalbank lanciert eine neue Banknotenserie. Ab 12. April kommt als erste die 50er-Note in Umlauf.

Aber ist das angesichts der rasanten Entwicklung beim digitalen Bezahlen überhaupt noch notwendig? Stefan Friedli von der IT-Sicherheitsfirma Scip nimmt Stellung.

Legende: Video «Braucht's noch Bargeld?» abspielen. Laufzeit 0:40 Minuten.
Vom 31.03.2016.

Werden wir in Zukunft auf unserem Smartphone Dutzende Bezahl-Apps haben?

Neben der kontaktlosen Kreditkarte werden zurzeit immer neue Bezahl-Apps lanciert, die das Handy zum Portemonnaie machen.

Der Markt wird sich aber konsolidieren, sagt unser Experte. Banken, Kreditkartenunternehmer und Postfinance sind bereits im Gespräch.

Legende: Video «Droht uns eine Flut von Bezahl-Apps?» abspielen. Laufzeit 0:31 Minuten.
Vom 31.03.2016.

Wie sicher sind Handy-Bezahlsysteme?

Schweizer Bezahl-Apps arbeiten heute mit Bluetooth-Technologie. Die Übertragungswege an der Ladenkasse und von der Kasse zum Konto des Kunden gelten grundsätzlich als sicher.

Legende: Video «Wie sicher ist Bezahlen per Handy?» abspielen. Laufzeit 0:39 Minuten.
Vom 31.03.2016.

Was ist der Unterschied zwischen kontaktloser Kreditkarte und Handy-Bezahlsystem?

Mobile Pay-Systeme haben den Vorteil, dass auch Zahlungen von Handy zu Handy möglich sind. Und auch bezüglich Sicherheit ist die App gegenüber der Kreditkarte im Vorteil, meint unser Experte.

Legende: Video «Kreditkarte vs. Smartphone» abspielen. Laufzeit 0:31 Minuten.
Vom 31.03.2016.

Kümmern sich Konsumenten zu wenig um Sicherheit?

Sicherheit ist bei Einführung einer neuen Technologie immer ein Thema. Danach werden die Kunden leichtsinnig. Stimmt das, Herr Friedli?

Legende: Video «Sind Konsumenten unvorsichtig?» abspielen. Laufzeit 0:21 Minuten.
Vom 31.03.2016.

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Knecht, Torny
    Private sind bei der heutigen Ego- Habgier-"Kultur" leider durchwegs Gewinnorientiert, bzw. -Maximierend. Daher drängt sich die Frage nach der Sicherheit auch Datensicherheit seher wohl auf soblad Private involviert sind.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Vader, Luzern
    Es stellen sich aber zwei weitere Probleme. Nämlich erstens die Abhängigkeit zum privaten Anbieter, als Mittelsmann. Man kann bargeldlos nicht mehr völlig unabhängig bezahlen. Und zweites kommt die mangelnde Anonymität hinzu. Wer nicht möchte, dass unter anderem der persönliche Einkaufskorb aufgezeichnet und ausgewertet wird, der soll auch nicht dazu gezwungen werden. Nur Bargeld kann hier für ausreichenden Datenschutz sorgen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen