Die Energiewende: Realität und Wunschdenken

Energie sparen klingt so wenig sexy wie vor 40 Jahren, ist aber relevant, wenn die Energiewende zu schaffen sein soll. Der Bund setzt deshalb in der Energiestrategie 2050 auf nachhaltige Stromproduktion, aber zum grossen Teil auch auf Energieeffizienz – also den sparsamen Umgang mit Energie. Heute geht ein grosser Teil des nachhaltig erzeugten Stroms ungenutzt verloren. Ebenso in Form von Wärme. Das beeinflusst Bauen, Wohnen, Mobilität und Industrie.

«Einstein» macht den Realitäts-Check und zeigt, was nachhaltiges und energieeffizientes Bauen bedeutet. Wir fragen nach, wo die E-Mobilität heute wirklich steht. Werden bessere Batterien die Lösung sein? Steht künftig vielleicht sowieso ein riesiger Akku in jedem Keller und verändert damit den gesamten Strommarkt? Und die vielleicht wichtigste Frage: Was bringt uns dazu, wirklich energiebewusst zu handeln?

Beiträge

  • Nachhaltiges Bauen: Innovationen gefragt

    Zwei Drittel aller Häuser in der Schweiz sind sanierungsbedürftig; zu viel Energie geht verloren – etwa als Wärme. Bei Neubauten werden Energieeffizienz und Nachhaltigkeit darum immer wichtiger. Dabei arbeitet die Bauindustrie an innovativen Ideen, damit Holz und Beton noch besser mit der Energie haushalten. Wir zeigen in einer Vorzeige-Neubausiedlung, was heute bereits alles möglich ist.

  • Das Stadtauto der Zukunft

    Zukünftig werden mehr Menschen in Städten leben als auf dem Land. Der Verkehr wird zunehmen und die Folge sind verstopfte Strassen. Neue Verkehrskonzepte sind gefragt. Die Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften hat ein dreirädriges Elektromobil entwickelt – eine platzsparende und ökologische Alternative zum herkömmlichen Auto. Wir haben den Prototypen und das ganze Konzept unter die Lupe genommen.

  • Die Renaissance der Batterie

    Damit Strom aus erneuerbaren Energien wie Sonne oder Wind nicht in Massen ungenutzt verloren geht, braucht es geeignete Speichermöglichkeiten. Ebenso, um die daraus entstehenden Schwankungen im Netz intelligent zu verwalten. Die Batterie wird zum Ei des Kolumbus für die Energieeffizienz – in der Forschung, zu Hause und in der Stromindustrie. «Einstein» zeigt, welche Rolle die Batterie in Zukunft spielen wird.

  • Elektromobilität: Kommt der Durchbruch 2018?

    Leistungsfähige und billige Batterien werden entscheidend sein für den Durchbruch der Elektroautos. Seit 100 Jahren wird bereits an besseren Batterien geforscht, aber erst in den letzten zehn Jahren sind die Preise auch markant gefallen. 2018 komme nun der Durchbruch bei den E-Autos, so der Zukunftsforscher Lars Thomsen. Wir zeigen, wie er zu dieser Aussage kommt und diskutieren auch unbequeme Fakten zum Elektroauto.

  • Die Energiewende beginnt im Kopf

    Energie sparen! Seit 40 Jahren gibt es die Kampagnen des Bundes, die uns zu einem sparsamen Umgang mit Energie anleiten wollen. Taugen sie noch genug für die Zukunft? Forschungsarbeiten zeigen jetzt neue Wege auf, wie mit der richtigen Einstellung zur Energieeffizienz die Wende zu schaffen wäre – zum Beispiel mit einer attraktiven Alternative zum Autofahren.