«Einstein»-Spezial: Kleider – innovativ, giftfrei, fair

«Einstein»-Spezial

Kleider sind unsere zweite Haut. Was verrät unser Outfit über unseren Charakter? Woher kommt die Mode, die Sie tragen? Skandale in der Textilindustrie häufen sich. «Einstein» blickt hinter die Kulissen der Textil-Industrie und stellt Innovationen vor.

Beiträge

  • Die Sprache der Mode: Was unser Outfit über uns verrät

    Weshalb würden wir bestimmte Kleider nie tragen? Und weshalb beurteilen wir andere Menschen nach ihrem Outfit? Mode spricht eine subtile Sprache und niemand kann sich ihr entziehen. Textilexpertin Maya von Allmen beherrscht das Vokabular der Kleider und erklärt «Einstein», wie wir durch unsere Kleider kommunizieren.

  • Textilbranche: Der ständige Kampf ums Überleben

    Heimarbeit, Spinnereien, Baumwollweberei und Seidenindustrie: Die Schweiz gehörte in der Textilbranche während 200 Jahren zu den führenden Nationen. Aber Krise um Krise liess die Bedeutung schrumpfen. Heute bleibt ein kleiner Rest, der hochspezialisiert und innovativ ist – und doch ums Überleben kämpft.

    Mehr zum Thema

  • Hightech-Stoffe ohne Gift: Schweizer Textilfirma als Pionierin

    Die Hersteller von Outdoor-Kleidern stehen zurzeit im St.Galler Rheintal Schlange. Das innovative Textilunternehmen Schöller hat ein Verfahren entwickelt, das Kleider wasserabstossend macht, ohne gefährliche Fluorverbindungen zu verwenden. Damit erfüllt es eine Bedingung von «Detox», der von Greenpeace weltweit geführten Kampagne für giftfreie Kleider.

    Mehr zum Thema

  • Kleidung aus Milch: alte Idee, neues Rezept

    Die Biologin und Modedesignerin Anke Domaske aus Hannover entdeckt eine Rezeptur aus den 1930er-Jahren wieder und entwickelt hochwertige Textilien aus Milch, genauer: aus Casein. Im Unterschied zu damals verzichtet sie jedoch auf giftige Zutaten und schafft damit Stoffe, die sich besonders für Allergiker und immungeschwächte Menschen eignen.

  • Mode aus PET: Taiwan als Recyclingpionier

    Recycling ist auch in der Mode ein grosses Thema, denn immer mehr Outdoor-Labels setzen neuerdings auf PET. Rund 90 Prozent einer PET–Flasche kann wiederverwertet werden, um Polyester-Garne herzustellen. Nur 15 leere Flaschen braucht es für eine PET–Jacke. Taiwan hat diesen Trend entdeckt und setzt jetzt auf die Recycling-Textilproduktion.

    Mehr zum Thema