«Einstein» vom 11.12.2008

Beiträge

  • Video «Malaria-Impfung vor Durchbruch» abspielen

    Malaria-Impfung vor Durchbruch

    Endlich ist er zum Greifen nah: Der langersehnte Impfstoff gegen Malaria. Er heisst RTSS und bewährt sich nicht nur im Labor, sondern auch in der praktischen Anwendung. Massgeblich beteiligt an der Entwicklung ist das Schweizerische Tropeninstitut in Basel.

  • Video «Woher kommt der Ski?» abspielen

    Woher kommt der Ski?

    Die Geschichte der Skier ist wohl etwa so alt wie die Geschichte der Menschheit. Bereits prähistorische Felsritzzeichnungen zeigen Menschen auf Skiern. «Einstein» zeichnet die Entwicklung des Skis nach, von der einfachen Holzlatte bis zum modernen Rennski.

  • Video «Elektrosmog: Neues Messverfahren» abspielen

    Elektrosmog: Neues Messverfahren

    Welcher elektromagnetischen Strahlung sind wir im Alltag tatsächlich ausgesetzt? Ein neuartiges, tragbares Messgerät erlaubt es, zwölf verschiedene Frequenzbänder zu unterscheiden, vom Telefonieren mit dem Handy und schnurlosen Telefon bis zur Antennen-Strahlung. Und siehe da: "Passiv-Telefonieren" ist nicht ohne. Die Spitzenwerte werden durch Handys im Zug erreicht. Was die Dauerbelastung betrifft, fällt aber vor allem das schnurlose Telefon ins Gewicht.

  • Video ««Einstein» und der Lachs» abspielen

    «Einstein» und der Lachs

    Vor Weihnachten gehen in der Schweiz Tonnen von Lachs über die Ladentische. Der grösste Teil stammt aus Massenproduktion. Moderator Jann Billeter aber lernt, wie man einen Lachs nach altem Handwerk räuchert. Zudem rekonstruiert «Einstein» die lange Wanderung des Lachsweibchens, die im Herbst als erster Basler Rheinlachsfang seit 50 Jahren für Schlagzeilen sorgte.

  • Video «Unterirdische Forschung» abspielen

    Unterirdische Forschung

    Bodenforschung in neuen Dimensionen: Die Forscher von Agroscope Reckenholz-Tänikon bauen zurzeit die grösste Sickerwassermessanlage Europas. Mit ihr wollen sie herausfinden, wie es um unsere Ackerböden wirklich steht. Wie viel Nitrat bleibt im Boden? Und wie viel sickert ins Trinkwasser?