«Einstein» vom 15.12.2011

Beiträge

  • Zirpen so laut wie ein Düsenjet

    Die einen kriechen nach 13 Jahren aus dem Boden, die anderen nach 17 Jahren, sie sind Abermilliarden und sie zirpen so laut wie ein Düsenjet: Zikaden boten diesen Frühling wieder ein ohrenbetäubendes Schauspiel im Osten der USA. Als Larven klettern sie die Bäume hoch und haben nur ein paar Wochen, um sich zu paaren. Amerikanische Forscher sind daran, die Verbreitung der Zikaden zu erfassen und ihrem erstaunlichen Lebenszyklus auf die Spur zu kommen.

  • Psychologie und Technik im Lift

    Die Schweiz wächst in die Höhe. Verdichtetes Bauen lautet die Devise, Hochhäuser schiessen in den Himmel. Um den Lift, der die vielen Menschen in diesen Gebäuden in der Vertikalen transportiert, macht sich kaum jemand Gedanken. Er wird übersehen, unterschätzt oder gar gefürchtet. Zeit, das zu ändern. «Einstein» zeigt, warum im Lift nicht nur Technik, sondern auch viel Psychologie mitfährt und wie der Aufzug der Zukunft unseren Alltag mitbestimmen könnte, wie wir es heute nie für möglich halten würden.

  • Wie beeinflussen die Berge das Wetter in der Schweiz?

    Das fragt «Einstein»-Zuschauer Christian Rüegg aus Münsingen. Meteorologin Christine Jutz beantwortet die Frage in der Wetterbox.

  • Neuer Anti- G-Anzug für Kampfjet-Piloten

    Ein Schweizer Erfinder setzt neue Massstäbe hinsichtlich Beschleunigungsschutz und Komfort für Kampfjet-Piloten. Er hat einen Anti-G-Anzug entwickelt, dank dem der Pilot auch bei neun G noch voll leistungsfähig ist. «Einstein» berichtet von den vielversprechenden Tests in der Humanzentrifuge.