«Einstein» vom 17.11.2011

Beiträge

  • Der Kreislauf des Goldes

    Innert einem halben Jahrzehnt hat sich der Goldpreis mehr als verdoppelt. Tonnenweise verkaufen Schweizer ihren Schmuck. Und die Nachfrage nach diesem Gold ist sprunghaft angestiegen. Goldene Zeiten für das älteste Recyclinggewerbe der Welt: «Einstein»-Moderator Tobias Müller war dabei, wie aus Säcken voller Goldschmuck ein profaner 33-Kilo-Barren wurde.

  • «Grünes Gold»

    Die Nachfrage nach Fair-Trade- oder sogenanntem grünem Gold steigt. Auch in der Schweiz. Denn Gold wird normalerweise mithilfe giftiger Substanzen gewonnen, welche die Umwelt verseuchen. Ein Problem insbesondere für unzählige Klein-Schürfer, die unter widrigsten Bedingungen arbeiten und deshalb krank werden oder sogar sterben.

  • Mit Muskelspannung zu besserem Klarinettenspiel

    Wer gut steht, bläst besser - das wissen alle, die ein Blasinstrument spielen. Dass die richtige Muskelspannung tatsächlich zu einer besseren Klangqualität führt, belegt auch eine Nationalfondsstudie. «Einstein» wollte es genau wissen und liess einen Dirigenten im Blindtest Klarinetten-Sequenzen beurteilen. Mit erstaunlichem Ergebnis.

  • Die Kamera, die uns den Mars näherbringt

    Der Mars wurde noch nie von einem Menschen betreten. Und doch ist recht genau bekannt, wie es auf dem roten Planeten mit der wüstenartigen Oberfläche aussieht - dank dem deutschen Forscher Gerhard Neukum. Der Physiker gilt als Pionier in der Kameraentwicklung für die Erforschung von Planeten.

  • Intelligenter Kunststoff

    Bei künstlicher Intelligenz denken wir an Computer oder Roboter. Ganz falsch, sogar Plastik kann „intelligent“ sein. Kunststoff kann prinzipiell von alleine seine Farbe ändern, eine andere Form bekommen, hart oder weich werden. Man muss nur wissen, welcher Kunststoff was kann, und wie man ihn dazu stimuliert.