«Einstein» vom 31.3.2011

Beiträge

  • Sonnenenergie: Das ungenutzte Riesenpotenzial

    Allein das Wallis könnte jährlich 860 Gigawattstunden Solar-Strom pro Jahr produzieren. Das ist mehr als ein Viertel der Produktion des Atomkraftwerks Mühleberg. Wäre jedes dritte Schweizer Hausdach mit Panels ausgerüstet, könnte das Land sogar auf drei Viertel des Atomstroms verzichten.

  • Vogelgesang: Lärm macht erfinderisch

    Vögel, die in der Stadt leben, singen lauter und früher am Tag als ihre Artgenossen vom Lande. Aber nicht nur das: Sie bauen auch Geräusche aus der Umwelt in ihren Gesang ein.

  • Das Metall, das nicht vergisst

    Man kann die Büroklammer verbiegen, so oft man will. Wenn sie erwärmt wird, biegt sie sich wie von Geisterhand wieder zurück in die ursprüngliche Form. Sie erinnert sich quasi an ihre ursprüngliche Form. Das kann sie jedoch nur, weil sie aus einer Nickel-Titan Legierung besteht, die man Memorymetall nennt.

  • Das Kalb als Vorbild fürs Melken

    Wellness und Wohlbefinden für die Kuh. Das ist die Vision von Melchtechnik-Erfinder Jakob Maier. Seit 40 Jahren tüftelt der Erfinder an der perfekten Melkanlage. Sie soll der Kuh die Milch auf genau dieselbe natürliche Art und Weise entlocken, wie es das Kalb tut.

  • «Einstein» fährt Zamboni

    Sie sind die Könige der Eishallen: Die legendären Zamboni Eisreinigungsmaschinen. Wenn Sie in den Drittelspausen des Hockeymatches majestätisch ihre Runden drehen, wird vielen Hockeyfans warm ums Herz. Umso grösser die Ehre, dass Nicole Ulrich auf einer Zamboni das Eis für einen Play-Off-Eishockeymatch vorbereiten durfte.