«Einstein» vom 4.12.2008

Beiträge

  • Video «Wohin mit überzähligen Zoo-Tieren?» abspielen

    Wohin mit überzähligen Zoo-Tieren?

    Das kleine Nilpferd Farasi beherrscht die Schlagzeilen: Findet der Basler Zoo keinen Platz für das Tier, soll es eingeschläfert werden. Überzähliger Nachwuchs ist ein Problem, mit dem jeder Zoo und Wildpark zu kämpfen hat. Wohin mit den Tieren? Die beste Lösung: In einem internationalen Austauschprogramm der Zoos wird ein Abnehmer gefunden. Weil das nicht immer möglich ist, kommt vermehrt die Geburtenkontrolle ins Spiel – von der Unterbindung, über die Kastration bis zu Antibaby- und Abtreibungs-Pille.

  • Video «Kampf gegen Marder und Wanzen» abspielen

    Vom Naturalgeld zur Kreditkarte

    Woher kommt eigentlich das Geld? «Einstein» will’s wissen und besucht das Moneymuseum. Vom Naturalgeld über Münzen und Papiergeld bis zur Kreditkarte dauerte die Entwicklung Jahrtausende.

  • Video «Kampf gegen Wanzen und Marder» abspielen

    Kampf gegen Wanzen und Marder

    Bettwanzen auf dem Vormarsch: Schädlingsbekämpfer rücken wegen den kleinen Biestern heute deutlich häufiger aus als noch vor zehn Jahren. Nicht nur die Wanzen sind im Kommen, auch andere Schädlinge fühlen sich bei uns wie die Made im Speck. Monika Schärer begleitet Kammerjäger Pascal Frei einen Tag lang im Kampf gegen Marder, Wanzen und Kakerlaken.

  • Video «Schädlinge präventiv bekämpfen» abspielen

    Schädlinge präventiv bekämpfen

    Prävention statt Gift: So lautet die Devise moderner Schädlingsbekämpfung in der Guetzlifabrik Hug. Raffinierte Fallen verhindern, dass sich eine Schabe oder Vorratsmotte überhaupt vermehren kann. Die umweltschonenden Methoden sind aber nicht ganz billig und funktionieren nur mit professioneller Begleitung.

  • Video «Radio-Nostalgie mit Beromünster» abspielen

    Radio-Nostalgie mit Beromünster

    Am 28. Dezember geht eine Legende zu Ende: Der Radiosender Beromünster wird abgeschaltet. Seit 1931 hat der Landessender Beromünster auf Mittelwelle das Programm des Schweizer Radios verbreitet. Im Zweiten Weltkrieg sind die Nachrichtensendungen und Kommentare in ganz Europa abgehört worden.

  • Video «Das Ende des Landessenders Beromünster» abspielen

    Das Ende des Landessenders Beromünster

    Die moderne Technik, das digitale Radio, bringt den Mittelwellensender Radio Beromünster definitiv zum verstummen. «Einstein» erklärt den Unterschied zwischen der alten und der neuen Technik, wieso es nötig ist, den Mittelwellensender abzustellen, was damit passiert und wie die Zukunft aussieht.