Wo liegt der regenreichste Ort der Welt?

Wer denkt, in der Schweiz regne es oft, der darf beruhigt sein. Es gibt bewohnte Orte auf der Erde, an denen es fast immer schüttet. Und auch die Niederschlagsmengen mancher Länder übertreffen die Schweiz um ein Vielfaches.

Eine Frau steht im Regen

Bildlegende: 335 Regentage im Jahr: In Hawaii liegt der regenreichste Ort der Welt. Reuters

Am meisten Niederschlag pro Jahr fällt auf dem Mount Wai’ale‘ale in Hawaii. Auf dem 1‘569 Meter hohen Berg auf der Insel Kauai regnet es an 335 Tagen im Jahr. Dabei kommen im langfristigen Mittel jährlich bis zu 12‘000 Millimeter – oder 12‘000 Liter pro Quadratmeter – Niederschlag zusammen. Zum Vergleich: In der Schweiz fallen im Mittelland durchschnittlich etwas mehr als 1‘000 Millimeter pro Jahr.

Beim Weltrekord von kurzfristigen Niederschlägen kann der hawaiianische Berg aber nicht mithalten: Im Dorf Cherrapunji, im Nordosten Indiens, fielen im Jahr 1861 22‘600 Millimeter Niederschlag – allein 9‘100 Millimeter während eines Monats. Das Dorf erhielt einen Eintrag im Guinness Buch der Rekorde für den höchsten je gemessenen Niederschlag in einem Monat und einem Jahr.

Einen noch kurzfristigeren Niederschlagsrekord hält die Insel La Réunion im Indischen Ozean: Laut Angaben der staatlichen Universität Arizona in den USA fielen dort im Jahr 1966 über 1‘800 Millimeter Niederschlag in nur 24 Stunden – so viel wie auf dem Mount Wai’ale‘ale in zwei Monaten. Das Ereignis war dem tropischen Zyklon Denise zu verdanken.