Ist Lachen tatsächlich gesund?

Der französische Mediziner Laurent Joubert schrieb bereits im 16. Jahrhundert ein Werk über die gesundheitliche Wirkung des Lachens. Ob Lachen gesund macht, ist eine Frage, die der Volksmund längst mit «Ja» beantwortet hat. Aus wissenschaftlicher Sicht sieht das aber anders aus.

Spitalclowns singen für einen Jungen.

Bildlegende: Lachen als Medizin: Spitalclowns sorgen für Heiterkeit im tristen Krankenzimmer. Reuters

Lachen ist ein Zeichen der Freude. Wer lacht, der fühlt sich wohl. Kein Wunder also, dass auch Lachen und Gesundheit miteinander in Verbindung gebracht werden. Aber: «Es gibt nach wie vor zu wenig Forschung auf diesem Gebiet», sagt der renommierte Lachforscher der Universität Zürich, Willibald Ruch. Deshalb kann die Wissenschaft die Frage, ob Lachen gesund mache, noch nicht abschliessend beantworten.

Sicher ist: Vom Lachen gehen sehr viele positive Wirkungen aus. Wenn wir lachen, hat unser Körper einiges zu tun. Über hundert Muskeln sind beteiligt. Bei vollem Lachen, wenn man sich biegt und krümmt, wird gar der ganze Körper beansprucht. Das regt Herz und Kreislauf an und versorgt den Körper mit mehr Sauerstoff, weil wir deutlich tiefer atmen.

Lachforscher Ruch und sein Team fanden bei einem Experiment zudem heraus, dass die Probanden Schmerz besser auszuhalten konnten, wenn sie vorher – in diesem Fall wegen eines lustigen Films – viel gelacht hatten. Andere Studien kamen ausserdem zum Schluss, dass beim Lachen die Produktion von Stresshormonen gedrosselt wird, was für Entspannung sorgt.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Dem Humor auf der Spur

    Aus 10vor10 vom 3.6.2013

    Warum lachen wir? Mit dieser Frage beschäftigt sich Humorforscher Willibald Ruch. «10vor10» hat ihn zu den Vorstellungen von drei Stand-Up-Comedians begleitet.

  • «Einstein» lacht

    Aus Einstein vom 27.1.2011

    Lachen macht gesund. Diese Volksweisheit lebt Lachyoga-Coach Christian Hablützel vor. In seinen Trainings lernen die Teilnehmer zu lachen ohne Grund. Hablützels hohen Ziele: Gesundheitsprävention, Stressabbau, Wohlbefinden. Nicole Ulrich lachte mit. Und was denkt die Wissenschaft über Lach-Yoga? Sie schmunzelt.