Kann man den Geschmack des Essens beeinflussen?

Das Auge isst mit – das ist bekannt. Doch nicht nur das appetitliche Anrichten auf dem Teller sondern auch die Wahl des Geschirrs oder die Begleitmusik haben einen Einfluss auf unser Geschmacksempfinden. Was wirkt wie?

Tagliatelle mit Peterlischaum auf rotem Teller und kariertem Tischtuch

Bildlegende: Farbe und Form des Geschirrs beeinflussen den Geschmack: Spaghetti auf rotem Teller – ob das schmeckt? Colourbox

Desserts sollte man auf rundem oder rotem Geschirr servieren. Das lässt Süss noch intensiver schmecken. Hingegen heben Teller mit scharfen Ecken und Kanten sowie die Farben Grün oder Gelb «bitter» hervor. Der Grund: Mit der Farbe Rot bringt der Mensch automatisch süsse Früchte in Verbindung; mit Grün oder Gelb eher Gemüse. Unsere Erfahrungen und Gewohnheiten spielen beim Geschmacksempfinden also eine grosse Rolle. So werden runde Formen häufig instinktiv als harmonischer empfunden als eckige.

Auch die Wahl des Bestecks beeinflusst unterbewusst den Geschmack. Eine Studie der Universität Oxford zeigte, dass das gleiche Essen salziger schmeckt, wenn es mit Gabel und Messer statt mit einem Löffel gegessen wird. Offenbar hat unser Gehirn gespeichert, dass man salzige Speisen hierzulande eher mit Gabel und Messer isst als mit dem Löffel. In asiatischen Ländern würde dieses Experiment allenfalls total anders ausfallen.

Auch unser Gehör hat Einfluss darauf, wie uns ein Essen schmeckt: Je nach Musik schmeckt nämlich das gleiche Gericht völlig verschieden – bei Piano- oder Violine schmeckt es süss, mit Blasinstrumenten wird’s bitter oder salzig. Und bei Musik mit hohen Tönen in schneller Folge schmeckt selbst das süsseste Dessert plötzlich ein wenig sauer.