Zum Inhalt springen

Fünfmalklug Warum müssen Flugzeuge während des Fluges nicht enteist werden?

Bei Temperaturen unter null Grad lassen sich Flugzeuge am Boden relativ einfach enteisen. In der Luft herrschen weitaus tiefere Temperaturen, eine Enteisung ist jedoch nicht möglich – aber auch nicht nötig.

Flugzeug wird enteist.
Legende: Standardprozedur am Flughafen Kloten: Bei Temperaturen unter Null Grad werden Flugzeuge vor dem Start enteist. Keystone

Im Winter, wenn es kalt und feucht ist, lagert sich auf Flugzeug-Flügeln innert kurzer Zeit Eis ab. Das bedeutet einerseits ein zusätzliches Gewicht, andererseits lagert sich das Eis nicht gleichmässig ab und beeinflusst dadurch die Aerodynamik. Es muss deshalb entfernt werden. Mit Enteisungsmittel ist dies am Boden kein Problem.

Ist das Flugzeug in der Luft, werden die Aussentemperaturen noch tiefer. Eine Enteisung ist aber nicht möglich. Das ist unproblematisch, solange das Flugzeug durch keine Wolken fliegt. Denn nur dort ist es so feucht, dass sich auf dem Flugzeug Eis ablagern könnte. Kleine Flugzeuge meiden es deshalb, durch Wolkenfelder zu fliegen.

Bei Passagierflugzeugen wäre es aber fast unmöglich alle Wolken zu umfliegen. Daher aktivieren die Piloten von grossen Maschinen vorsorglich eine Flügelheizung. Nötig ist diese Heizung jedoch nur an der vorderen Flügelkante, denn wegen des Flugwindes kann sich nur an dieser Kante Eis ablagern.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Galinski, Landsberg
    Nicht zu vergessen ist die pneumatische Enteisung. An den Tragflächen und am Seiten-, bzw Höhenleitwerk sind vorne Enteisermatten installert. Diese Matten werden bei Bedarf kurz aufgeblasen, bzw. wird die Luft sofort wieder abgesaugt. Durch diese Wechselwirkung wird das Eis abgesprengt. Auch Triebwerkseinläufe müssen beheizt werden, bei Vereisung wird der Lufteintritt verkleinert d.h.Triebwerkleistung nimmt ab. An Propellern müssen die Vorderkanten durch Pneumatik oder Heizung eisfrei geha...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Ziegler, Seon
    Zudem ist n der Höhe von 10'000 bis 12'000 MüM (36'000 ft) bei ca -54°C keine Feuchte mehr vorhanden welche an den Flügeln kondensieren und zu Eis werden kann. Kritisch ist Start und Landung, wenn gezwungenermassen durch Nebel und Wolken geflogen werden muss. Da hilft die Heizung der Flügelnase mit heiser Luft aus dem Triebwerken oder Enteiserflüssigkeit, welche aus feinen Bohrungen an der Flügelnase als viskoses Gel auf den Flügel gepumpt und vom Luftstrom verteilt wird. Guter Beitrag!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen