Wie viele eingetragene Partnerschaften gibt es in der Schweiz?

Lange war es nicht möglich, doch im Juni 2005 sagte das Schweizer Stimmvolk Ja zu einem Gesetz, das die eingetragene Partnerschaft für gleichgeschlechtliche Paare ermöglicht. Nach einer ersten grossen Welle von Registrierungen im Jahr 2007, als das Gesetz in Kraft trat, sind die Zahlen rückläufig.

Legende:
Eingetragene Partnerschaften 2007-2012
2-10
10-50
50-150
150-250
250-500
500-1000
1000-2000

Zwischen 2007 und 2012 registrierten sich 5894 Paare. Davon wurden zwischenzeitlich jedoch 331 Beziehungen gerichtlich wieder aufgelöst. Den Schritt auf das Zivilstandesamt gingen nur halb so viele Frauen wie Männer – nämlich 1862 lesbische und 4032 schwule Paare.

Da Paare in eingetragener Partnerschaft keine Kinder adoptieren dürfen, verzichten viele Frauen auf eine Registrierung, sagt die Lesbenorganisation Schweiz. So leben nur im Kanton Wallis mehr weibliche als männliche Paare mit eingetragener Partnerschaft (siehe Karte).

Die meisten Registrierungen wurden mit 1499 im Kanton Zürich verzeichnet, die wenigsten im Kanton Appenzell Innerrhoden – nämlich nur gerade zwei. Und: Die Zahl der «Hochzeiten» ist bis auf eine Ausnahme im Jahr 2012 rückläufig. Viele Paare fürchten eventuelle Diskriminierungen aufgrund des offiziellen Zivilstandes, da so Nachteile bei der Job- oder Wohnungssuche entstehen könnten. Und viele warten aus Prinzip, bis die eingetragene Partnerschaft der Ehe gleichgestellt ist, so die Lesbenorganisation Schweiz.

Entwicklung der eingetragenen Partnerschaften in der Schweiz

11. Oktober: Coming-out Day

An diesem Tag wird den Lesben, Schwulen, bi- und transsexuellen Menschen Mut gemacht, sich öffentlich zu outen und erkennbar den ersten Schritt des Coming-out-Prozesses zu unternehmen. Seit 1988 gibt es diesen Tag, der immer am 11.Oktober stattfindet.