Zum Inhalt springen
Inhalt

Fünfmalklug Wieso hat die Woche sieben Tage?

Obwohl sich die Sieben-Tage-Woche weltweit fest eingebürgert hat, weiss niemand mit Sicherheit, wieso wir eigentlich auf diesen Rhythmus kommen. Es könnte an der magischen Zahl Sieben liegen oder an den sieben Himmelsköpern, die man im Altertum kannte. Vielleicht steckt aber auch der Mond dahinter.

Kalender.
Legende: Eine Woche: Seit Jahrhunderten dauert sie sieben Tage. Colourbox

Eine mögliche Theorie über den Ursprung der Sieben-Tage-Woche rührt daher, dass der Mond ziemlich genau vier Mal sieben Tage benötigt, um einmal um die Erde zu kreisen. Schon im dritten Jahrtausend vor Christus soll der Lauf des Mondes in vier Phasen zu je sieben Tagen eingeteilt worden sein.

Ausserdem wird die Zahl Sieben immer wieder ins Spiel gebraucht. Sie hat in vielen Kulturen seit jeher einen Zauber an sich: Die Japaner fanden sieben Glücksgötter, Rom erbaute man auf sieben Hügeln, die Christen zählen sieben Todsünden und die alten Griechen und Römer zählten sieben Weltwunder. Daher die Theorie, dass einst auch die Sieben-Tage-Woche auf dieser magischen Zahl gründete.

Ein Himmelskörper für jeden Tag

Eine andere These geht auf die sieben Himmelskörper zurück, die die Menschen schon im Altertum beobachten konnten: Sonne, Mond, Mars, Merkur, Jupiter, Venus und Saturn – alle nach Göttern benannt. Für jeden dieser Himmelskörper steht ein Tag. Gesichert ist zumindest, dass die Namen der Wochentage von diesen Himmelskörpern, beziehungsweise den damit verbundenen Göttern, stammen.

Sonntag ist schlicht der Tag der Sonne, Montag Tag des Mondes. Etwas komplizierter wird es beim Dienstag, dessen englische Bezeichnung «Tuesday» sich mit dem Mars verbinden lässt, der bei den Germanen «Tiu» hiess. Im Mittwoch versteckt sich der Planet Merkur, was sich im italienischen Mercoledi oder dem französischen Mercredi gut nachvollziehen lässt. Über den Donnerstag wacht der germanische Gott Donar, der für den Planetengott Jupiter steht. Im Freitag findet sich die Venus wie Vendredi (Französisch) oder Venerdi (Italienisch). Schliesslich bleibt der Samstag, auf Englisch Saturday, also unverkennbar der Saturn.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Laurenz Müller-Sebastian, Adligenswil
    Sie zählen die Wochentage der römischen Woche auf. Dieser beginnt eindeutig mit dem Sonntag und endet mit dem Samstag (Saturn-Tag). Sie zeigen einen Kalender (auf englisch), der mit dem Sonntag beginnt. Diese Frage habe ich schon einmal im Radio gestellt (Sendung um 11:30 Uhr, ich weiss nicht mehr, wie sie hiess) Damals wurde mir eine unbefriedigende Antwort gegeben. Warum denn beginnt heute die Woche mit dem Montag ? Hat sich der Wochenanfang verschoben?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Redaktion «Einstein»
      Nimmt man die jüdische, christliche und islamische Tradition, so beginnt die Woche mit dem Sonntag. Dazu passt auch die deutsche Bezeichnung «Mittwoch» (Mitte der Woche). Auch heute noch beginnt die Woche in vielen Ländern – darunter den USA – am Sonntag, was man auch auf obigem Bild im Kalender sieht. Der Sonntag ist dort zwar der erste Tag der Woche, aber auch in den USA wird von Montag bis Freitag gearbeitet. Die Internationale Organisation für Normung (ISO) gab 1975 die Empfehlung heraus, die Reihenfolge der Wochentage mit dem Montag zu beginnen. Dies hatte insbesondere mit der Arbeitswoche zu tun, die ja bekanntlich am Montag beginnt. Eine Empfehlung, die von vielen Ländern, darunter auch der Schweiz, übernommen wurde.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel Schranz, Münchenbuchsee
    Die Sieben-Tage-Woche ist eine Schöpfungsordnung Gottes und hat sich deshalb durch die Jahrhunderte hindurch bewährt! Nachzulesen im ersten Buch der Bibel (Genesis 1).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Laurenz Müller-Sebastian, Adligenswil
      Der Mond sieht man auf der ganzen Erde. Darum haben auch die Chinesen und die Inder sieben Tage die Woche. Die Bibel wurde in Israel geschrieben. Die Priester, etwa 800 v.Chr., haben diesen Zyklus zur Grundlage ihres Gedichtes über die Schöpfung genommen. Sie wollten die Legitimation für den Sabbat erreichen, den Tag, an dem die Israeliten in die Synagoge gehen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Käppeli, Guatemala Ciudad
    Der "Dienstag" in Spanisch eindeutig: "Martes", der Planet "Marte" genannt. Von "Lunes" Luna, Montag gar nicht zu reden. Warum 7-Tage Woche? Eine von vielen möglichen Fragestellungen unseres Alltagstrott und einfach als gegeben hingenommen, ohne je nach einem Grund zu fragen ;-) Wenn denn da nicht unsere Kinder wären. Die können in ihrer Unschuld (noch nicht Indoktriniert), Fragen in den Raum werfen, welche die Erwachsenen in höchste Erklärungsnot und Schwitzen bringen :-D
    Ablehnen den Kommentar ablehnen