«Einstein» vom 20.9.2012

Beiträge

  • «Einstein» vom 20. September 2012

  • Gaskombikraftwerke unter der Lupe

    Ohne Gaskombikraftwerke ist der Atomausstieg nicht zu schaffen, so die Meinung des Bundes. Diese Gaskraftwerke haben zwar einen hohen Wirkungsgrad von 60%, doch sie produzieren riesige Mengen von CO2. Dreckschleuder oder Technikwunder? «Einstein» zeigt, wie die neuste Generation Gaskombikraftwerke funktioniert.

  • Tiefenlager für CO2

    Wohin mit den Millionen Tonnen CO2, welche die fossilen Kraftwerke produzieren? Forscher tüfteln an einer Technologie, mit der sie das Klimagas ab 800 Meter unter der Erde speichern wollen. Umweltgerechte Entsorgung oder nur eine Lösung nach dem Prinzip «Aus den Augen, aus dem Sinn»?

  • Paarforschung bei Teenagern

    Jeder wünscht sich eine glückliche Beziehung. Doch besonders junge Menschen sind stark trennungsgefährdet. Weshalb ist das so? Mit der weltweit ersten Studie über das Paarverhalten von Teenagern und jungen Erwachsenen will ein Zürcher Forscher Antworten finden.

  • Wie das Wasser auf die Erde kam

    In einem Punkt unterscheidet sich die Erde von allen anderen Planeten: Sie ist zu drei Viertel mit Wasser bedeckt, der Grundlage allen Lebens. Doch wie kamen diese Wassermassen auf unseren Planeten?

  • «Einstein»-Moderator am Commodore 64

    Vor 30 Jahren hat der C64 das Computer-Zeitalter erst richtig lanciert. Der legendäre «Brotkasten» wurde zum meistverkauften Computer-Modell aller Zeiten. Und noch heute geniesst der erste Heimcomputer der Massen Kultstatus. Als der 64er auf den Markt kam, war «Einstein»-Moderator Tobias Müller noch gar nicht geboren. Kann der Computerfan die 30-jährige Maschine überhaupt bedienen?