«Einstein» vom 18.10.2012

Beiträge

  • Neue Sojabohne für die Schweiz

    Dank billiger Importe füllt sie die Kuhmägen seit Jahren. Doch als Gourmetbohne ist der Star unter den natürlichen Eiweisslieferanten nicht massentauglich. Und dann ist die Sojabohne auch noch heikel: Doch mit einer neuen Sorte wollen Agrarforscher den Konsumenten und Bauern Appetit auf die smarte Bohne machen.

  • Gensoja im Power-Riegel

    Wer Nahrungsmittel aus Übersee bezieht, muss damit rechnen, dass sie gentechnisch veränderte Organismen enthalten. Nicht alle sind in der Schweiz zugelassen. Über Direkt-Importe von Fitness-Riegeln kommt das Gensoja trotzdem an Schweizer Konsumenten – wie ein Test des Zürcher Kantonslabors zeigt.

  • Schweizer Know-how für saubere Schiffsmotoren

    Kaum bekannt: Seit über einem Jahrhundert ist die Schweiz führend in Sachen Zweittakt-Schiffs-Dieselmotoren. 1898 wurde bei Sulzer in Winterthur der erste Dieselmotor gebaut. Auch heute noch tüfteln Experten an immer besseren Schiffsmotoren, denn bald werden die Abgas-Normen massiv verschärft. Einstein war bei Tests in Winterthur dabei.

  • Der sensible Kreislauf der Weltmeere

    Vier der fünf Ozeane auf unserer Erde sind über Meeresströmungen miteinander verbunden. Das sogenannte globale Förderband sorgt dafür, dass Sauerstoff, Nährstoffe und Wärme rund um die Welt transportiert werden. «Einstein» zeigt, wie dieser weltweite Austausch funktioniert.

  • Krokodil unter dem Messer

    Kein anderes Tier kann stärker zubeissen als das Nilkrokodil. Ein internationales Team von Veterinärmedizinern geht dem Biss des Krokodils auf den Grund. Es erforscht seine inneren Geheimnisse und zeigt, warum die urtümlichen Räuber ihre Beute samt Haut und Knochen in kurzer Zeit verdauen können.