Zum Inhalt springen

Eurovision Song Contest Als Conchita Wurst noch als Mann auftrat

Bereits vor sieben Jahren verzaubert die ESC-Gewinnerin als männliches Bondgirl bei der österreichischen Castingshow «Starmania» das Publikum.

Legende: Video Tom Neuwirth bei «Starmania» von ORF abspielen. Laufzeit 2:23 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 13.05.2014.

2006 nahm Conchita Wurst, damals noch ohne Bart und mit bürgerlichen Namen, bei der dritten Staffel der ORF-Castingshow «Starmania» teil. Schon damals liebte er den ganz grossen Auftritt. Und das Publikum dankte es ihm wiederum mit dem zweiten Platz.

Der ESC-Sieg kam wie gerufen

Seither ist viel passiert. 2011 erscheint dann das erste Mal die Kunstfigur Conchita Wurst auf der Bildfläche – eine Diva mit Vollbart und mit einer grossen Botschaft im Gepäck.

Die Travestiekünstlerin kämpft gegen Diskriminierung und für mehr Toleranz. Da kommt so ein fulminanter Sieg beim Eurovision Song Contest natürlich gerade recht. Zurzeit beschert er ihr internationales Gehör und Conchita Wurst wurde in kürzester Zeit zum Politikum.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Gianni Müller, Solothurn
    Es war für einen Mann der in Frauenkleidern auftritt nicht die richtige Plattform. Ich finde es schade, dass der Song Contest von "Möchtegern Diven" runtergefahren wird. Im Vordergrund steht immer noch der Komponist, der das Lied geschrieben hat. Die Qualität der Songs lässt zu Wünschen übrig. Es wird von Jahr zu Jahr banaler und einfallslos. Schade drum.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen