Emil ist der Star auf dem roten Teppich in Malmö

An der grossen Eröffnungsparty des Eurovision Song Contest in Malmö ist er eine kleine Sensation: der 95-jährige Emil Ramsauer von «Takasa».

Video ««Takasa» auf dem roten Teppich in Malmö» abspielen

«Takasa» auf dem roten Teppich in Malmö

0:45 min, vom 14.5.2013

Auf dem roten Teppich vor dem Opernhaus in Malmö rangeln sich die Journalisten besonders um einen Mann: Emil Ramsauer, den 95-jährigen Kontrabassisten der Schweizer Band «Takasa». 

«  Ich verstehe die Hälfte der Fragen der Journalisten nicht »

Emil Ramsauer
«Takasa»-Mitglied

Der älteste ESC-Teilnehmer überhaupt scheint den Rummel um seine Person sichtlich zu geniessen – doch stösst Emil mitten in diesem Trubel auch an seine Grenzen: «Bei diesem Lärm verstehe ich die Hälfte der Fragen der Journalisten nicht», so der betagte Sänger im Interview mit «glanz & gloria».

Dass Emil die ganze Aufmerksamkeit auf sich zieht, stört seine Bandkollegen nicht: «Er ist natürlich die Perle. Deshalb steht er im Mittelpunkt – und das ist auch richtig so», sagt die 21-jährige Sarah Breiter.

«  Emil ist unsere Perle »

Sarah Breiter
«Takasa»-Mitglied

Ob die Perle namens Emil seiner Band «Takasa» in Schweden genügend Glanz verschaffen kann, wird sich am Donnerstag, 16. Mai, zeigen: Dann steht «Takasa» im zweiten ESC-Halbfinale. Zwei Tage später wird der Sieger des diesjährigen ESC erkoren.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Takasa – vorfeiern erlaubt

    Aus glanz und gloria vom 14.5.2013

    Am Donnerstagabend gilt es für Takasa ernst. Dann bestreitet das Schweizer Sextett am Eurovision Song Contest den zweiten Halbfinal. Noch ist es nicht ganz so weit. Zurzeit probt die Delegation den Auftritt und mischt in der ESC-Familie schon kräftig mit. An der Eröffnungsfeier stürzten sich die Takasa-Musiker ins Getümmel. Vor allem einer sorgte dabei für grosse Aufmerksamkeit: Emil, der 95-jährige Kontrabassist.