Zum Inhalt springen

Eurovision Song Contest Emil ist der Star auf dem roten Teppich in Malmö

An der grossen Eröffnungsparty des Eurovision Song Contest in Malmö ist er eine kleine Sensation: der 95-jährige Emil Ramsauer von «Takasa».

Legende: Video «Takasa» auf dem roten Teppich in Malmö abspielen. Laufzeit 0:45 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 14.05.2013.

Auf dem roten Teppich vor dem Opernhaus in Malmö rangeln sich die Journalisten besonders um einen Mann: Emil Ramsauer, den 95-jährigen Kontrabassisten der Schweizer Band «Takasa». 

Ich verstehe die Hälfte der Fragen der Journalisten nicht
Autor: Emil Ramsauer«Takasa»-Mitglied

Der älteste ESC-Teilnehmer überhaupt scheint den Rummel um seine Person sichtlich zu geniessen – doch stösst Emil mitten in diesem Trubel auch an seine Grenzen: «Bei diesem Lärm verstehe ich die Hälfte der Fragen der Journalisten nicht», so der betagte Sänger im Interview mit «glanz & gloria».

Dass Emil die ganze Aufmerksamkeit auf sich zieht, stört seine Bandkollegen nicht: «Er ist natürlich die Perle. Deshalb steht er im Mittelpunkt – und das ist auch richtig so», sagt die 21-jährige Sarah Breiter.

Emil ist unsere Perle
Autor: Sarah Breiter«Takasa»-Mitglied

Ob die Perle namens Emil seiner Band «Takasa» in Schweden genügend Glanz verschaffen kann, wird sich am Donnerstag, 16. Mai, zeigen: Dann steht «Takasa» im zweiten ESC-Halbfinale. Zwei Tage später wird der Sieger des diesjährigen ESC erkoren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Juha Stump, Zürich
    Auch in diesem Bereich zeigt sich eines: JESUS CHRIST ROCKS !! Die Mär von den rückständigen Christen, die nur "langweilige" Lieder singen können, wird dank dieser Band wohl endgültig auf den Abfallhaufen der Verleumdungen geworfen, ganz unabhängig davon, auf welchem Rang Takasa landen wird. Gerade im Bereich der Musik ist bei den "Frommen", die in der heutigen Welt nicht mehr so richtig ernst genommen werden, einiges im Gange. Takasa ist erst der Anfang, das werdet ihr noch sehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ursula Ammann, Laufen
    Die sind wirklich Gold wert! Schon das Interview bei G&G fand ich genial. Schlagfertig, witzig, authentisch!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Igor B., Zürich
    Ich wurde gefragt, warum man eigentlich so wenig von Takasa in den CH-Medien vernimmt, überhaupt vom ESC. Ganz einfach: Die Schweizer interessiert dieser 'Zirkus' nicht. Ist auch egal! Solange wir in den ausländischen Medien präsent sind, die für unsere Vertreter anrufen können! Und das ist ein Husarenstück! Doch was, wenn sich der Albtraum von Jan Feddersen, seineszeichen ESC-Journi-Urgestein, bewahrheitet und Takasa das Ding gewinnen? Dann freuen wir uns ein bisschen und planen den ESC 2014.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen