Zum Inhalt springen

Eurovision Song Contest Vanessa Iraci mit «Redlights»

Vanessa Iraci (32) aus Freiburg (D) tritt in der Entscheidungsshow mit dem Song «Redlights» an.

Legende: Video Vanessa Iraci mit «Redlights» abspielen. Laufzeit 03:07 Minuten.
Aus me_eurovision vom 09.01.2018.
Die Schweiz ist nicht nur meine ‘zweite’ Heimat, sie ist meine Heimat, genau wie Deutschland. Ich bin grenznah aufgewachsen und habe schon als Kind viel Zeit in der Schweiz bei meinen Verwandten verbracht. Es wäre mir eine grosse Freude, für die Schweiz nach Lissabon zu fahren, und dort alles zu geben!
Autor: Vanessa Iraci

Biografie: Seit ihrem 15. Lebensjahr schreibt und komponiert die Halbsizilianerin ihre eigenen Songs, bringt ihre Stimmvielfalt live auf der Bühne und im Tonstudio zum Ausdruck. Die Sängerin kann eine Vielzahl von Musikproduktionen, einige Veröffentlichungen sowie europaweite Auftritte auf grossen Bühnen mit namenhaften Künstlern zu ihren Erfolgen zählen. Ihre facettenreiche Contralto-Mezzosopran-Stimme geht direkt unter die Haut. Und das Schweizer Publikum kennt sie bereits: Bei «The Voice of Switzerland 2014» begeisterte sie alle Coaches und erreichte das Halbfinale. Letztes Jahr berührte sie mit ihrem Auftritt bei «Ich schänke dir es Lied». Überhaupt ist die Schweiz für sie eine zweite Heimat. Sie ist fester Bestandteil der Band Myron und pendelt aus diesem Grund zwischen Freiburg und Basel hin und her. Ausserdem wohnt ein Grossteil ihrer Familie in der Schweiz.

Zum Song «Redlights»

«Redlights» ist ein Popsong und wurde geschrieben und komponiert vom Symphonix-International-Team um Borislav Milanov, zurzeit einer der erfolgreichsten Eurovision-Komponisten. Der Song erzählt eine Geschichte, die wohl jede und jeder schon mal selbst erlebt hat. Man verliebt sich Hals über Kopf und grenzenlos in jemanden, intuitiv spürt man aber bereits, dass man verletzt wird und das Ganze mit einem gebrochenen Herzen endet. Aber alle Warnzeichen werden ignoriert, da klare Gedanken nicht mehr möglich sind. Sich zu verlieben kann man nicht programmieren oder steuern. Es passiert einfach, mit allen schönen aber auch dramatischen Konsequenzen.

Komponisten/Texter

Borislav Milanov ist Musikproduzent, Songwriter und CEO vom Music-Label und Songwriter-Kollektiv Symphonix International. Er hat bereits mit internationalen Künstlern wie Jennifer Lopez, Jessie J, Ryan Leslie, Redman oder auch Blackstreet gearbeitet. Erfolgreiche «ESC»-Projekte: 2016 erreichte Poli Genova mit «If Love Was A Crime» Platz 4 und 2017 mit Kristian Kostov, «Beautiful Mess», Platz 2.

Joacim Bo Persson ist ein schwedischer Songwriter, Produzent und Musikverleger. Er schrieb und produzierte Songs für namhafte Stars wie Kelly Clarkson, John Legend, Kylie Minogue, Lady Gaga, Jonas Brothers oder auch Miley Cyrus. Persson wurde bisher mit über 40 Gold- und Platin-Auszeichnungen geehrt.

Johan Alkenäs ist ein schwedischer Songwriter und Produzent und hat ebenfalls bereits «ESC» Erfahrungen: Im Team von Borislav Milanov hat er 2017 für die Eurovision-Songs von Bulgarien, Mazedonien und Serbien mitgearbeitet.

Jessica Ashley Karpov, besser bekannt als «Harlœ», ist eine amerikanische R&B-Sängerin, welche am Anfang ihrer Karriere durch YouTube-Cover-Videos berühmt wurde. Neben ihrer Karriere als Musikerin hat Karpov Songs für Kelly Clarkson, Jojo, MKTO, Maude, Madison Beer und Britney Spears geschrieben.

Jesse Saint John ist ein amerikanischer Songwriter, welcher bereits Hits für Britney Spears, Charli XCX, FOXs Empire und Brooke Candy geschrieben hat. Ausserdem arbeite er zusammen mit Stars wie Sia oder Diplo.

Vancessa Iraci im ESC-Interview

Was gibt dir die Musik?
«Musik verbindet, sie ist die reinste Form von Emotion. Ich bin mit Musik aufgewachsen und habe aus eigener Kraft immer den Weg zu ihr gefunden, oder vielleicht auch sie den Weg zu mir. Der musikalische Weg ist eine Achterbahnfahrt und erfordert viel Hingabe. Musik ist meine Art und Weise, Emotionen auszudrücken. Nietzsche hat es auf den Punkt gebracht: ‘Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum!’»

Was bedeutet dir der ESC?
«Der 'Eurovision Song Contest' steht für mich für die Vision, viele europäische Länder durch etwas Wunderschönes zu vereinigen, durch die Musik. Die Möglichkeit beim ESC dabei sein zu dürfen bedeutet für mich persönlich die Verwirklichung meiner Vision, so viele Menschen wie noch nie zuvor mit meiner Stimme und der Musik zu berühren. Dies bedeutet mir sehr viel!»

Was erwartest du vom ESC?
«Ich erwarte ein unvergessliches Erlebnis. Eine fantastische Show mit vielen tollen Künstlern, tolle Menschen kennen zu lernen und über mich selbst hinaus zu wachsen.»

Warum repräsentierst du die Schweiz am besten?
«Die Schweiz ist ein Land der Musik und hat viele grosse Werke hervorgebracht. Genau das sollte beim 'Eurovision Song Contest' repräsentiert werden. Mit diesem erstklassigen Song 'Redlights' werde ich mit meiner Performance genau das repräsentieren, wofür die Schweiz musikalisch steht: für innovative, moderne Musik, die berührt. Es wäre mir eine grosse Ehre!»

Dein frühestes Erlebnis mit dem ESC?
«Ich glaube, 1998 habe ich das zum ersten Mal so richtig mitbekommen. Ich fand es faszinierend, wie die verschiedenen Kulturen sich musikalisch darstellen.»

Dein eindrücklichstes Erlebnis mit dem ESC?
«2012 hat mich Loreen mit ihrem Auftritt und dem Song ganz besonders begeistert. Das war das erste Mal, dass ich mir vorgestellt habe, selbst einmal auf dieser Bühne zu stehen.»

Dein ESC-Lieblings-Song? «'Euphoria' von Loreen 2012»

Dein ESC-Idol? «Celine Dion ist die Grösste! Aus den Künstlern der vergangenen Jahre ist es aber Loreen.»

Hast du ein Ritual vor einem Auftritt?
«Stimmübungen, die meistens sehr komisch klingen, zum Beispiel mit einem Strohhalm in eine Flasche blubbern, lockern, durchatmen, High-Five mit meinen Musiker-Kollegen und vielleicht noch was in die Instagram-Story posten.»

Beschreibe dich mit 3 Adjektiven: «Ehrgeizig, liebevoll, crazy»

Mein persönliches Kennzeichen: «Das leichte Kratzen in der Stimme, Sinn für Humor, grüne Augen, das Handzeichen-Symbol für Peace 'V'»

Traumberuf als Kind: «Sängerin, Tierärztin oder Prinzessin»

Mit dieser Person würde ich gerne einmal Abendessen: «Ich könnte mir ein cooles, lustiges und interessantes Abendessen mit Jimmy Fallon, DJ Bobo und Adele vorstellen.»

So geht mein perfekter Tag zu Ende: «Sonnenuntergang, ein Gläschen Wein mit meinen Liebsten, und am besten an einem guten Anlass auf etwas ganz Tolles anzustossen, zum Beispiel den ESC.»

Meine grösste Schwäche: «Schokolade»

Meine grösste Stärke: «Viel davon zu essen, ohne es danach zu bereuen. Und natürlich meine Stimme.»

Meine grösste Macke: «Wenn ich müde und hungrig bin, werde ich etwas 'grumpy'.»

Mein peinlichstes Erlebnis: «Mir ist nichts peinlich, ich bin eine Rampensau! Meine grösste Modesünde im Teenie-Alter: Knopfhosen mit völlig überteuerten Buffalo-Plateau-Schuhen.»

Mein Fashion-Vorbild: «Ich habe keins, trage immer, was mir gerade gefällt.»

Traum Duett-Partner: «Stevie Wonder, Sia, Marc Sway, Xavier Naidoo»