Der Bombenanschlag

Staffel 1, Folge 2

Video «Der Bombenanschlag» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Im Klub-Restaurant des Z-Gang-Bosses gibt es eine Explosion. Helen vermutet, dass seine Tochter Zana etwas mit den Morden zu tun hat, und befürchtet einen Bandenkrieg. Zana ist auf dem Weg nach Kopenhagen, wo sie über einen Chatroom Kontakt zu «Nixon» aufnimmt, dem Mörder aus der Kiesgrube.

Zana sucht ihren Vater auf, den Z-Gang-Boss Hamit Milonkovic, der sie in einer Wohnung über seinem Klub-Restaurant einsperrt. Als Helen und Lars von der Osloer Sondereinheit die Nachricht erhalten, dass es eine Bombenexplosion in Hamits Club gab, fahren sie sofort an den Tatort mit der Befürchtung, dass sich ein Bandenkrieg in Oslo abzeichnet. Zana wurde durch die Explosion nur leicht verletzt und kann in einem unbemerkten Moment weglaufen.

Auch Hamit eilt zur Explosionsstelle. Als durch Blutspuren nachgewiesen wird, dass Zana dort war, gibt er vor Helen und Lars schliesslich zu, dass seine Tochter ihn aufgesucht hat. Währenddessen schmuggelt sich Zana auf eine Fähre nach Kopenhagen. Sie nimmt in einem Chatroom Kontakt zu Nixon auf, mit dem sie in der Mordnacht zusammen war. Sie weiss nicht, dass der Mann die vier Männer aus der Kiesgrube auf dem Gewissen hat. Zana trifft Nixon in Kopenhagen, da sie seine Hilfe braucht, doch sie überlebt die Nacht nicht.

Philip hält den Kontakt zu seiner leiblichen Mutter Anne Britt und besucht sie in dem Therapiezentrum in Oslo, wo sie einen Entzug macht. Sixters-Mitglied Olle will von Siri, Camillas Schwester und Christers Freundin, wissen, wo Christer vor seinem Tod ein bestimmtes Päckchen versteckt hat. Doch Siri weiss weder von dem Päckchen, das Kokain enthält, noch von Christers wahrer Identität. Als in der Zeitung veröffentlicht wird, dass Christer als Spitzel für die Polizei gearbeitet hat, gerät Siri in grosse Schwierigkeiten. Durch einen Tipp findet die Polizei das Päckchen Kokain in Camillas Wohnung, sie wird sofort verhaftet.