Blasmusik erobert die Sozialen Medien

Moderne Kommunikationskanäle haben auch für die traditionelle Blasmusik eine immer grössere Bedeutung. Zum Beispiel im Projekt «#BlasmusikAargau goes live&together». Die Idee: Am 5. Mai werden über 50 Blasmusikvereine an über 50 Standorten gleichzeitig einen Marsch uraufführen.

Am 5. Mai werden über 50 Aargauer Musikvereine über Social Media einem Dirigenten zusehen.
Bildlegende: Am 5. Mai werden über 50 Aargauer Musikvereine über Social Media einem Dirigenten zusehen. Keystone

Für das Projekt konnte der Aargauische Musikverband den Dirigenten Douglas Bostock gewinnen. Der Chefdirigent des Orchesters «Argovia Philharmonic» wird über einen Social Media-Kanal die Uraufführung des Marsches «Stelle dellArgovia» dirigieren - darum auch der Hashtag #BlasmusikAargau.

Teilweise werden die Vereinsdirigenten mit ihrem Handy oder Tablet das Dirigat übernehmen und an die Musikanten weitergeben. Teilweise werden die Musikanten Douglas Bostock direkt am Bildschirm oder auf der Leinwand mitverfolgen und direkt unter seiner Leitung spielen.

Tradition und Moderne vereint
«Die Idee ist es, traditionelle Blasmusik auf moderne Art und Weise unter die Leute zu bringen», sagt André Keller, Leiter des Projekts und im Vorstand des Aargauischen Musikverbands. Ob im Dorfzentrum, am Orts-Bazar, beim Weinbauer oder im grossen Einkaufszentrum - an über 50 Orten im Kanton Aargau werden Menschen mit Blasmusik in Berührung kommen.

Die Uraufführung des Marsches «Stelle dellArgovia» beginnt am Samstag, 5. Mai 2018, um 10:30 Uhr. Untenstehender Link gibt Informationen zu den Aufführungsorten. Der Marsch stammt übrigens aus der Feder des Laufenburger Komponisten Peter Erhard.

Gespielte Musik

Moderation: Roman Portmann, Redaktion: Roman Portmann