Drei Generationen Jost Ribary

Am 13. Juni 2013 ist Jost Ribary junior im Alter von 78 Jahren gestorben. In Erinnerung an den vielseitigen Klarinettisten blickt Beat Tschümperlin auf dessen Leben und Wirken zurück.

Der dritte in der Jost Ribary-Dynastie. Jost Ribary III (Mitte) bildet zusammen mit Alois «Wysel» Schmidig (links) und René Wicky die Kapelle Jost Ribary - René Wicky.
Bildlegende: Der dritte in der Jost Ribary-Dynastie. Jost Ribary III (Mitte) bildet zusammen mit Alois «Wysel» Schmidig (links) und René Wicky die Kapelle Jost Ribary - René Wicky. jostribary.ch

Innerhalb der Schweizer Ländlermusik bürgt der Name Jost Ribary für Spitzenklasse. Drei Generationen Jost Ribary haben in der Volksmusik Geschichte geschrieben: Jost Ribary senior (1910-1971), Jost Ribary junior (1935-2013) und Jost Ribary III.

Jede Generation hat in der Schweizer Volksmusik ihre eigenen Spuren hinterlassen. Mit «Steiner Chilbi» hat sich Jost Ribary senior verewigt, mit «Chatzebüsi»-Ländler hat Jost Ribary junior einen Klassiker hervorgebracht. Und Jost Ribary III sorgt mit seiner Kapelle dafür, dass die Ribary-Musik aus Oberägeri auch in der dritten Generation weiterlebt.

Gespielte Musik

Moderation: Beat Tschümperlin, Redaktion: Beat Tschümperlin