Neue Konkurrenz am Blaskapellentreffen

In Naters treffen sich vom 12. - 14. September die Schweizer Blaskapellen zum 20. Mal zum Wettbewerb. Die Kapellen lassen sich von einer Jury bewerten. Nebst den schweizweit bekannten Kapellen mischen dieses Mal auch neue Formationen mit.

FIHUSPA aus der Ostschweiz oder die Blaskapelle Nord-Süd sind Formationen, die sich um Berufsmusiker und gut ausgebildete junge Blasmusikanten gebildet haben. Diese Gruppen mischen den Blaskapellen-Wettbewerb auf und sorgen für eine spannende Ausgangslage.

Zum Blaskapellentreffen gehören neben den Wettspielen auch die freien Vorträge in den Gassen von Naters. Dort sorgen die unterschiedlichen Formationen mit ihrem Stil für gute Laune und gute Unterhaltung.

Beiträge

  • Mirjam Eckenfels: Flötistin des Musikvereins Romanshorn.

    «i mach Blosmusig» mit Mirjam Eckenfels

    Mirjam Eckenfels ist überzeugt: «Ich spiele das beste Instrument überhaupt!» «Das Piccolo», ergänzt die Flötistin des Musikvereins Romanshorn.

    «Da muss man fast nichts rumschleppen», sagte sie am TG Kantonalen Musikfest mit Blick auf die Hunderten von Musikanten, die sich schwerbelanden von Wettbewerbslokal zu Wettbewerbslokal, von der Marschmusikstrecke zum Instrumentendepot wälzen.

    Ihr Musikwunsch kommt wie aus der Pistole geschossen. Der Thurgauer Marsch, der Marsch des Inf. Reg 31 soll es sein. «Der hat die schönste Piccolostimme überhaupt», ist Mirjam Eckenfels überzeugt.

    Karin Kobler

Gespielte Musik

Autor/in: kobk, Moderation: Karin Kobler, Redaktion: Karin Kobler