«Ruggrooveli»

Im Appenzellerland hat das Singen noch heute einen sehr grossen Stellenwert. Einerseits wird nach wie vor das traditionelle Liedgut gepflegt, beispielsweise die überlieferten «Ratzliedli». Immer wieder gibt es aber auch neue Formationen.

Wollten ursprünglich nur einmal an der Olma auftreten: «Hitziger Appenzeller Chor»
Bildlegende: Wollten ursprünglich nur einmal an der Olma auftreten: «Hitziger Appenzeller Chor» zvg

Im Hitzigen Appenzeller Chor singen ausschliesslich junge Appenzellerinnen und Appenzeller. Sie bringen frischen Schwung in die Chorszene. Die Tradition ist ihr Fundament. Daneben singen sie sich aber quer durch den ganzen Garten der Chormusik. Dabei wechseln sie ohne Hemmungen vom Naturjodel zum Gospel oder setzen ihre Stimmen auch einmal perkussiv ein. Zusätzlich ergänzen sie die traditionellen Melodien mit Rapelementen.

Eine musikalische Reise durch das Appenzellerland mit «Altem» und «Neuem», vom Hitzigen Appenzeller Chor bis zu den Säntis Jodlern und vom A cappella Song bis zum «Appenzeller Landsgemeindelied».

Gespielte Musik

Moderation: Guido Rüegge, Redaktion: Guido Rüegge