«A Bigger Splash» ist ein Schauspieler-Film

Tilda Swinton schweigt von der Kinoleinwand herab, während Ralph Fiennes quasselt wie ein Wasserfall. Doch es geht nicht nur um Gegensätze in Luca Guadagninos «A Bigger Splash», sondern auch um Liebe.

Rocksängerin Marianne (Tilda Swinton) hängt mit Paul (Mathias Schoenaerts) auf Pantelleria ab.
Bildlegende: Rocksängerin Marianne (Tilda Swinton) hängt mit Paul (Mathias Schoenaerts) auf Pantelleria ab. Frenetic

Für eine Rocksängerin wie Marianne (Tilda Swinton) ist es sicher nicht einfach, nach einer Stimmband-Operation wochenlang stumm bleiben zu müssen. Doch sie scheint die Auszeit mit ihrem Freund Paul (Mathias Schoenaerts) auf der italienischen Insel Pantelleria zu geniessen.

Bis ihr Ex Harry (Ralph Fiennes), eine notorische Quasselstrippe, mit seiner erwachsenen Tochter Pénélope (Dakota Johnson) aufkreuzt. Harry war ihr Produzent und legt nun die Karten nicht offen auf Tisch, warum er Marianne plötzlich sehen will.

Luxusleben in Inselvilla
Als Zuschauer hat man so eine Ahnung, doch erstens ist Harry noch viel raffinierter als man meint, und zweitens kommt es anders, als man denkt. Insofern funktioniert der Film gut. Auch das Schauspieler-Quartett glänzt.

Aber die vier Filmfiguren und ihr Luxusleben in der Inselvilla liegen einem dann doch so fern, dass man ständig auf Distanz bleibt. Was auch passiert, es lässt einen kalt. Somit ist «A Bigger Splash» halt doch eher «A Smaller Splish».

Trailer Ed / Szene E

Autor/in: Reto Baer