Best of Film-Tipps 2012

SRF 3 Filmexperte Reto Baer ist ein strenger Kritiker und vergibt nur selten die Bestnote. 2012 gab er nur gerade vier Filmen 6 von 6 Filmbären. Dies ist seine ganz persönliche Film-Hitparade des Jahres.

Film des Jahres «Café de Flore»: Vanessa Paradis und Marin Gerrier brillieren als Mutter und Sohn im Paris des Jahres 1969.
Bildlegende: Film des Jahres «Café de Flore»: Vanessa Paradis und Marin Gerrier brillieren als Mutter und Sohn im Paris des Jahres 1969. Filmcoopi

Platz 1: Café de Flore
«Café de Flore» hat mich dieses Jahr so begeistert, dass ich ihn fünfmal ins Kino sehen ging. Zum einen hat mich das Motiv der Frauen, die zu sehr lieben, berührt. Carole (Hélène Florent) kann im heutigen Montreal ihren geliebten Antoine (Kevin Parent) nicht loslassen, Jacqueline (Vanessa Paradis) klammert sich im Paris des Jahres 1969 an ihren Sohn Laurent (Marin Gerrier). Zum andern fand ich die Machart absolut genial. Allein wie Jean-Marc Vallée die Geschichten der beiden Frauen miteinander verwebt, ist Eleganz pur. Trailer

Platz 2: Halt auf freier Strecke
Wäre er Amerikaner, hätte er mit dieser Rolle einen Oscar auf sicher: Milan Peschel spielt einen Familienvater mit einem inoperablen Hirntumor. Steffi Kühnert spielt seine Frau. Die Ärzte und Pflegerinnen hingegen sind keine Schauspieler, sondern echte Ärzte und Pflegerinnen. Dies führt zu einer unglaublichen Authentizität, die einem regelrecht den Atem raubt. Vordergründig scheint «Halt auf freier Strecke» ein Film übers Sterben zu sein, hintergründig ist es aber ein Film über Menschenwürde. Trailer

Platz 3: The Artist
Die Geschichte eines Stummfilmstars, der beim Durchbruch des Tonfilms in Hollywood auf der Strecke bleibt, war die Überraschung des Jahres. Gedreht als schwarzweisser Stummfilm mit Musik, trat der französische Spielfilm einen unglaublichen Siegeszug an und ging mit 10 Nominationen als Favorit ins Oscar-Rennen. Abgeholt hat «The Artist» dann fünf Oscars, darunter einen als bester Film des Jahres und einen für den besten Hauptdarsteller Jean Dujardin. Aber auch seine Partnerin Bérénice Bejo und der Filmhund Uggie sind sehr sehenswert. Trailer

Platz 4: Anna Karenina
Diese Tolstoi-Verfilmung ist nicht nur ein opulenter Kostümfilm, sondern ein cineastisches Kunstwerk. Um die Verlogenheit und die Rollenspiele in der Welt des russischen Adels im 19. Jahrhundert zu zeigen, inszeniert Joe Wright das klassische Ehebruchsdrama wie ein Theaterstück, bricht die enge Bühne aber immer wieder mit grossartigen Landschaftstableaus auf. Keira Knightley brilliert als Anna Karenina, Jude Law als ihr Mann und Aaron Taylor-Johnson als ihr Liebhaber. Besser kann eine Literaturverfilmung gar nicht sein. Trailer

Platz 5: Cloud Atlas
Wenn es heute immer noch möglich ist, im Kino zu staunen und mitgerissen zu werden, dann zeigt das die ganze Innovationskraft von Filmemachern. Die Geschwister Wachowski und Tom Tykwer haben es gewagt, sechs verschiedene Geschichten, die zwischen 1849 und 2345 spielen, in einem einzigen Film zu erzählen. Die Hauptdarsteller spielen in jedem Handlungsstrang eine andere Rolle, verkörpern aber immer dieselbe Seele. So begegnet beispielsweise Tom Hanks in verschiedenen Epochen immer wieder Halle Berry. Aber man muss nicht an Wiedergeburt glauben, um dieses einmalige Kinoabenteuer zu geniessen. Trailer

Autor/in: Reto Baer