Eine Rom-Com auf Erfolgskurs

Die romantische Komödie "Silver Linings Playbook" erobert Hollywood im Sturm. Nach 4 Golden Globe Nominierungen und dutzenden von Kritiker-Preisen rücken auch die Oscars in greifbare Nähe. Eine Rom-Com reitet auf der Erfolgswelle.

Silver Linings Playbook
Bildlegende: Silver Linings Playbook Ascot Elite

Pat (Bradley Cooper) kann nach 8 Monaten endlich die psychiatrische Anstalt verlassen. Nach seinem Nervenzusammenbruch versucht er nun den Weg zurück ins Leben zu finden, und will auch das Herz seiner Ex-Frau Nikki zurückgewinnen. Wäre da nur nicht dieses blöde Kontaktverbot.

Über seinen besten Freund lernt Pat die hübsche Tiffany (Jennifer Lawrence) kennen. Die Fassade trügt jedoch, denn Tiffany versucht seit dem Tod ihres Mannes eine schwere Depression zu überwinden, indem sie mit jedem Arbeits-Kollegen Sex hat. Pat interessiert sich zu Beginn allerdings überhaupt nicht für Tiffany, jedoch nur so lange bis er realisiert, dass er über Tiffany an Nikki gelangen kann.

Witzige und originelle Figuren
Der neue Film von Regisseur David O. Russell lebt von seinen witzigen und originellen Figuren. Pat und Tiffany sind zwei Film-Charaktere wie man sie so noch nie in einer Rom-Com (romantische Komödie) gesehen hat. Jennifer Lawrence und Bradley Cooper verkörpern diese beiden labilen Menschen mit viel Humor. Das Schauspieler-Ensemble überzeugt, vor allem auch die Nebenrollen sind mit Robert de Niro und Chris Tucker prominent und vorzüglich besetzt.

Der weitere Verlauf der Geschichte um Pat und Tiffany wird sehr schnell offensichtlich und bietet keine weiteren Überraschungen. Das ist schade, ist doch gerade der Beginn des Filmes herrlich unkonventionell für eine Rom-Com aus Hollywood. "Silver Linings Playbook" spricht klar Liebhaber des Genres an, dürfte aber auch Kinogänger für sich gewinnen die Rom-Coms sonst nicht wirklich mögen. Der Film hat definitiv das Potenzial zu einem Publikumsliebling, für einen Oscar wird es aber wohl nicht reichen.

Autor/in: Jérôme Brunner