«Heimatland» - Was wäre wenn…?

Was wäre, wenn sich über der Schweiz eine schwarze Sturmwolke aufbaut, die alle Bewohner vertreibt? Dann wären plötzlich wir Schweizer die Flüchtlinge, die im Ausland Rettung suchen. Zehn junge Filmemacher haben sich dieses Szenario für HEIMATLAND ausgedacht.

Aus der Schweiz fliehen.
Bildlegende: Aus der Schweiz fliehen. Look Now!

Die Schweiz ist das einzige Land, über dem sich eine schwarze Sturmwolke zusammenbraut. Es wird dunkel im Land. Stromausfälle und Plünderungen sind bald an der Tagesordnung. Alle, die können, ergreifen die Flucht. Kilometerweit stauen sich die Autos an den Grenzübergängen. Denn die umliegenden Länder schliessen bald die Grenzen.

«Katastrophenfilm» im Hollywood-Look
Jan Gassmann und Michael Krummenacher haben sich dieses Szenario, bei dem der Spiess umgedreht wird, ausgedacht und mit acht Mitstreitern realisiert. Sie wollen die Zuschauer gehörig zum Nachdenken anregen.

Gelungen ist, dass die verschiedenen Handlungsstränge in Mundart und Französisch stimmig verwoben wurden. Auch der Look des «Katastrophenfilms» hat fast Hollywood-Niveau. Und die Schauspieler agieren stark. «Heimatland» will zwar etwas gar offensichtlich aufrütteln, aber mit «Schellen-Ursli» in den Kinos und «Heidi» in den Startlöchern darf das durchaus sein. 5 von 6 Filmbären.

Trailer / Filmbär auf Facebook

Autor/in: Reto Baer