Looping in der Zeit

Hollywoods aktueller Shooting Star Joseph-Gordon Levitt wird in «Looper» mit dem kniffligen Zeitreise-Problem konfrontiert, dass er als Auftragskiller sich selber, allerdings 30 Jahre älter, umbringen soll. Verrückte Idee, cooler Film.

In «Inception» und «The Dark Knight Rises» hatte Joseph Gordon-Levitt noch Nebenrollen, in «Looper» spielt er nun die Hauptrolle.
Bildlegende: In «Inception» und «The Dark Knight Rises» hatte Joseph Gordon-Levitt noch Nebenrollen, in «Looper» spielt er nun die Hauptrolle. Ascot Elite

Loopers sie sind Auftragskiller einer verbrecherischen Organisation in der Zukunft, in der Zeitreisen zwar möglich, aber illegal sind. Das Syndikat nutzt die Technologie, um seine Opfer 30 Jahre in die Vergangenheit zurück zu schicken. Dort wartet ein Looper, der die Zielperson hinrichtet. Joe (Joseph Gordon-Levitt) ist so ein Looper und erledigt seine Jobs zuverlässig, bis er eines Tages seinem 30 Jahre älteren Ich (Bruce Willis) gegenübersteht.

Warum wird der alte Joe nicht einem anderen Looper geschickt? Weil es dann diesen abgefahrenen Film nicht gäbe. Und das wäre doch schade.

Autor/in: Reto Baer