Richard Gere kriegt eins aufs Dach

In «Arbitrage» versucht Richard Gere, sich mit Geld von seinen Sünden loszukaufen, die er mit Geld verursacht hat. Das ist oft richtig spannend, aber irgendwann verzettelt sich der Wirtschaftsthriller in der Manager-Etage.

Nach dem Selbstunfall: Julie (Laetitia Casta) hat keinen Puls mehr, deshalb beginnt Roberts (Richard Gere) Puls zu rasen.
Bildlegende: Nach dem Selbstunfall: Julie (Laetitia Casta) hat keinen Puls mehr, deshalb beginnt Roberts (Richard Gere) Puls zu rasen. Ascot Elite

Der Hedgefond-Manager Robert Miller (Richard Gere) greift zum Stopfen eines Finanzlochs zu illegalen Mitteln. Nebenbei betrügt er seine Frau (Susan Sarandon), doch das Schicksal straft ihn schon nach wenigen Filmminuten. Er verunfallt in seinem Privatwagen, und seine Geliebte (Laetitia Casta) stirbt auf dem Beifahrersitz. Darum wird es immer schwieriger, die Fassade vom Saubermann aufrecht zu erhalten.

«Arbitrage» ist ein Hochglanz-Thriller, der ohne jegliche Action ziemlich viel Spannung aufbaut. Der Zuschauer spürt den zunehmenden Druck auf den Protagonisten förmlich am eigenen Leib.

«Box-Office»-Beitrag von SF

Autor/in: Reto Baer