Wenn der Lehrer schlimmer ist als die Schüler

Pauker-Filme mit Ilja Richter, Peter Alexander und Theo Lingen waren einst fast so etwas wie ein urdeutsches Filmgenre. Das lässt Bora Dagtekin nun in «Fack Ju Göhte» wieder aufleben, aber viel frecher und deftiger als damals. Vor allem ist jetzt der Lehrer schlimmer als die Schüler.

Herr Müller (Elias M’Barek) findet den Streich nicht so lustig, den ihm seine Schüler gespielt haben.
Bildlegende: Herr Müller (Elias M’Barek) findet den Streich nicht so lustig, den ihm seine Schüler gespielt haben. Pathé Films

Kaum ist Zeki Müller (Elias MBarek) aus dem Knast, will er an die Beute. Doch seine unterbelichtete Freundin aus dem Striplokal hat das Geld doch tatsächlich auf einer Baustelle vergraben. Deshalb liegt es nun genau unter der neuen Turnhalle der Goethe-Gesamtschule.

Also will Müller sich als Schulwart anstellen lassen, kriegt aber nur einen Job als Aushilfslehrer. Hauptsache, er kann nachts einen Tunnel buddeln. Tagsüber kann er ja mit den Schülern DVDs gucken.

Politisch unkorrekt
Aber erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Die Klasse 10b macht Müller das Leben schwer, bis der mit grobem Geschütz auffährt. Da er der einzige Lehrer ist, der die Sprache dieser Teenager spricht, bekommt er sie tatsächlich nach und nach in den Griff.

Natürlich gibt es dann noch eine überkorrekte Lehrerin (Karoline Herfurth), die sich ausgerechnet in Müller verguckt, was für weitere komische Situationen sorgt. In «Fack Ju Göhte» kann wirklich viel gelacht werden. Die Schulkomödie ist erfrischend frech und politisch unkorrekt. Das verdient 5 von 6 Filmbären.

Trailer

Autor/in: Reto Baer