1757 - Telemanns Tageszeiten

Ein musikalischer Rundgang durchs barocke Hamburg mit Georg Philipp Telemanns Kantatenzyklus «Die Tageszeiten» im Zentrum. Ein Tagesablauf in vier Teilen: Der Morgen, der Mittag, der Abend, die Nacht. Fand Joseph Haydn hier die Inspiration für seine «Jahreszeiten»?

Porträt von Georg Philipp Telemann.
Bildlegende: Georg Philipp Telemann prägte durch neue Impulse und Kompositionen die Musikwelt der ersten Hälfte des 18. Jahrhundert massgebend. Imago/Leemage

Johann Mattheson
Sonate für Flöte, Violine und Basso continuo Nr. 12 h-moll aus der Sammlung «Der brauchbare Virtuoso»
Diana Baroni, Flöte
Pablo Valetti, Violine
Dirk Börner, Cembalo
Petr Skalka, Cello

Georg Philipp Telemann
Orchestersuite e-Moll
Holland Baroque Society
Ltg: Alexis Kossenko

Georg Philipp Telemann
Die Tageszeiten. Kantate
Monika Mauch, Sopran
Gerhild Romberger, Alt
Hans Jörg Mammel, Tenor
Gotthold Schwarz, Bass
Basler Madrigalisten
L'arpa festante
Ltg: Fritz Näf

Carl Philipp Emanuel Bach
Klavierkonzert c-Moll Wq 31
Miklós Spányi, Tangentenklavier
Opus X
Ltg: Petri Tapio Mattson

Johann Mattheson
Sonate für Flöte und Basso continuo Nr. 5 G-Dur aus der Sammlung «Der brauchbare Virtuoso»
Diana Baroni, Flöte
Dirk Börner, Cembalo
Petr Skalka, Cello

Redaktion: Valerio Benz