Der japanische Bach: Masaaki Suzuki und seine Kantaten-Edition

  • Montag, 31. März 2014, 22:35 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 31. März 2014, 22:35 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 5. April 2014, 17:06 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Viele reiben sich noch heute ungläubig die Augen. Da schafft ein Japaner tatsächlich eine Gesamtaufnahme der Bach-Kantaten. Aber wieso auch nicht? Die Menschen in Japan lieben klassische Musik und füllen Säle, von denen wir in Europa nur zu träumen wagen.

Porträt.
Bildlegende: Masaaki Suzuki ist seit 1990 künstlerischer Leiter des Bach Collegium Japan, Bach Collegium Japan

Mit der Barockmusik dauerte es vielleicht etwas länger, aber auch sie ist heute fest in der japanischen Szene etabliert.

Masaaki Suzuki, der bei Ton Koopman in Amsterdam studiert hat, ist da eine zentrale Figur. Und weil er Chor und Orchester seines Bach Collegium Japan immer europäisch-japanisch durchmischt, trägt er erst noch zum kulturellen Austausch bei.

Und die Qualität seines Bach, die ist exzellent, wie ein Querschnitt durch die Kantaten-Edition zeigt, an der Suzuki ganze 20 Jahre gearbeitet hat.

Redaktion: Lislot Frei