Forscher H.R. Herren: «Ich wäre gerne eine Bienenkönigin!»

Sein Herz schlägt für Käfer, Mücken und für Afrika. Millionen von Menschen verdanken den Forschungsergebnissen von Hans Rudolf Herren ihr Leben. Wie der Träger des Alternativen Nobelpreises das Potenzial von Nützlingen zur Schädlingsbekämpfung entdeckt hat.

Agrarwissenschafter und Insektenforscher Hans Rudolf Herren.
Bildlegende: SRF 3

Hans Rudolf Herren will Afrika retten. Dafür investiert er seit mehr als drei Jahrzehnten sein Wissen, sein Geld und sein Leben. Der Wissenschafter setzt Pflanzenschädlingen ihre biologischen Feinde entgegen und wendet so drohende Missernten ab.

Herren hält Gentechnologie für die teuerste Ablenkung des 21. Jahrhunderts und setzt stattdessen auf Ganzheitlichkeit. So bildet er in Afrika Bauern in Biolandwirtschaft aus, vergibt Stipendien für angehende Agrarwissenschaftler und dehnt seine Nützlingsforschung auf andere Gebiete wie den Kampf gegen Malaria aus.

Was den gebürtigen Walliser antreibt, wie er mächtige Agrarkonzerne auf Trab hält und wann bei ihm das Handeln an die Stelle des Nachdenkens getreten ist, verrät Hans Rudolf Herren im Gespräch mit Hannes Hug.

Redaktion: Hannes Hug