Matthias Kamber, Dopingjäger: «Whistleblower gehen lieber zu Journalisten»

30 Jahre lang jagte er Dopingsünder. Nun hat er genug. Matthias Kamber, oberster Schweizer Dopingjäger, geht vorzeitig in Pension. Vor seinem Abgang spricht er im «Focus» über seinen Frust über das russische Staatsdoping und darüber, was wir vom Sport fürs Leben lernen.

Bildlegende: Keystone

In wenigen Tagen beginnen die olympischen Winterspiele in Südkorea. Wie sauber werden sie sein? Wir werden es wohl erst in ein paar Jahren wissen. Trotzdem wagen wir mit Matthias Kamber eine Prognose. Und wir erfahren, wieso er sich als Chemiker vor 30 Jahren für den zermürbenden Fight mit dopenden Sportlern entschieden hat und gegen eine viel lukrativere Karriere in der Forschung.

Moderation: Tom Gisler, Redaktion: Tom Gisler