Simon Volkart, Ex-Häftling: «Für Mord gibt es keine Sühne»

Der Name, unter dem er auftritt, ist ein Pseudonym. Simon Volkart hat viele Jahre an einem Ort gelebt, den die wenigsten von uns kennen: Im Gefängnis. Wegen Mords sass er 13 Jahre hinter Gittern in der Pöschwies, der grössten Strafanstalt der Schweiz.

Simon Volkart
Bildlegende: Simon Volkart SRF

Simon Volkart hat über seine Zeit in der Pöschwies ein Buch geschrieben: «Im Knast» beschreibt einen Kosmos aus Aufsehern, Häftlingen und Therapeuten, der sich nach eigenen Gesetzen dreht. Keine 20 Jahre alt, hatte Simon Volkart damals einen Mann im Affekt umgebracht. Heute führt er gemäss seinen Worten ein «normales Leben» mit Frau und Kindern. Ob Schuld und Sühne eine Bedeutung haben, erzählt er in «Focus».

Moderation: Anita Richner, Redaktion: Anita Richner