Tamedia-Chef Christoph Tonini: «20 Minuten ist auch Journalismus»

Das waren noch Zeiten, als die Tamedia ihr Geld mit dem Tages-Anzeiger verdiente. Unter der Führung von Christoph Tonini wurde das grösste Schweizer Verlagshaus zum digitalen Gemischtwarenladen, das vor allem in Plattformen wie Homegate oder Ricardo investiert. Und der Journalismus, Herr Tonini?

Christoph Tonini.
Bildlegende: Christoph Tonini. SRF 3

Alternative Fakten, Fake-News, Twitter-Lügen. Kritischer Journalismus ist zwar wichtiger denn je, aber niemand will mehr dafür bezahlen. Einzige Konstante in der Medienbranche scheint der Gewinn der Tamedia. Mehr als 300 Millionen Franken waren es 2015. CEO Christoph Tonini wurde dafür mit einem Millionensalär belohnt.

Gleichzeitig baut der Medienkonzern im Zeitungsgeschäft seit Jahren Stellen ab und es stellt sich die Frage, wie man die journalistische Qualität halten will. Wie wichtig ist dem gelernten Offsetdrucker Tonini der Journalismus? Der CEO der Tamedia AG ist Gast im Focus bei Dominic Dillier.

Moderation: Dominic Dillier, Redaktion: Dominic Dillier