Einbürgerung: Gleiche Regeln für alle?

Haris Seferovic, Valon Behrami, Admir Mehmedi was wäre die Schweiz jetzt an der WM ohne die eingebürgerten Einwanderer? Fussballprofis haben es allerdings oft einfacher als andere, wenn sie Schweizer werden wollen.

Mann hält Schweizer Pass vor sich.
Bildlegende: Begehrter Pass: Wer aber soll entscheiden, wer Schweizer Bürger wird? Keystone

Heute sind die Anforderungen, um den roten Pass zu erhalten, von Gemeinde zu Gemeinde verschieden. Das soll nun zumindest ein bisschen vereinheitlicht werden. Das Parlament hat soeben ein neues Bürgerrechtsgesetz verabschiedet. Der Bundesrat wollte vor der Einbürgerung mehr Integration verlangen, dafür kürzere Wartefristen für den Schweizer Pass. Das Parlament hat das Gesetz erheblich verschärft und jetzt droht von linker Seite das Referendum.

Bevölkerung entscheidet über Einbürgerung

Es sei richtig, wenn die lokale Bevölkerung entscheide, wer Schweizerin oder Schweizer werden dar, sagt die Rechte. Das Bürgerrecht dürfe nicht zu leichtfertig vergeben werden und deshalb brauche es weitere Verschärfungen.

Die Linke dagegen will keine härteren Regeln, denn schon heute sei es in der Schweiz sehr schwer, das Bürgerrecht zu erhalten. Zudem sei es unfair, wenn Ausländer, je nachdem wo sie wohnten, ganz verschieden behandelt würden.

Ist das fair? Diskutieren Sie mit

Finden Sie es fair, dass bei der Einbürgerung je nach Kanton verschiedene Anforderungen gestellt werden? Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie Ihren Kommentar ins Kommentarfeld unten.

Gäste im «Forum» sind:

  • Niko Trlin, eingebürgert vor zwei Jahren. Er fordert mehr Härte bei Einbürgerungen
  • Tvrtko Brzovic, eingebürgert vor 17 Jahre. Er kämpft für leichtere Einbürgerung
  • Danielle Kaufmann, SP. Sie war zwei Jahre in der liberalen Einbürgerungskommission Basel-Stadt
  • Otto Moser, SVP. Er stellt als Gemeindeamman von Staufen AG hohe Anforderungen an die Kandidaten, die sich einbürgern lassen wollen

Tagesschau 5.Juni 2014: Verhärtete Fronten beim Thema Einbürgerung

Moderation: Christian von Burg, Redaktion: Christian von Burg