«Die Ankunft in der Schweiz ist für mich jedes Mal ein Skandal»

Peter Maurer, Präsident des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz ist während rund 40 Prozent seiner Tätigkeit auf Reisen. Es sind Reisen in Länder wie den Südsudan oder Jemen. Eine Heimkehr ist für ihn mehr als ein Kulturschock.

Peter Maurer ist seit 2011 an der Spitze des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes.
Bildlegende: Peter Maurer ist seit 2011 an der Spitze des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes. Keystone

Er sieht jeweils deutlich die enorme Diskrepanz zwischen der Schweiz und den Ländern, in denen Krieg und grosse Armut herrscht.

Er kennt aber auch die Zahlen von armutsbetroffenen Menschen in der Schweiz. Wichtig ist, dass man anerkennt, dass überall auf der Welt Menschen Probleme haben, sagt Maurer.

Durch Vergleiche mit Menschen die noch Schlimmeres erlebt haben, kann man das Leid nicht weg reden, ist der IKRK Präsident überzeugt.

Video ««Lektionen des Lebens» mit Peter Maurer» abspielen

«Lektionen des Lebens» mit Peter Maurer

0:42 min, vom 22.12.2017

Redaktion: Ladina Spiess