Indien - Das grösste Schulessen der Welt

Video «Indien - Das grösste Schulessen der Welt» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Tonnenweise Gemüse, Reis und Gewürze, die nicht in Gramm, sondern in Kilogramm den Gerichten beigefügt werden - das ist Alltag in der hochmodernen Grossküche von Hubli im Südwesten Indiens, wo jeden Morgen 50 Mitarbeitende Mittagessen für 180 000 Schülerinnen und Schüler der Region zubereiten.

Es ist noch tiefschwarze Nacht, wenn für den 38-jährigen Lingaraj Angadi der Arbeitstag beginnt. Wie seine Arbeitskollegen steht er an sechs Tagen in der Woche um halb vier Uhr auf, um das grösste Schulessen der Welt zuzubereiten. Nur ein paar Meter von ihrem Schlafsaal entfernt arbeiten die Männer für die gemeinnützige Stiftung Akshaya Patra, die von Hubli aus die grösste Küche der Welt betreibt. Die Männer schlafen neben der Grossküche - anders wäre der frühe Arbeitsbeginn für die meisten nicht zu bewältigen.

Akshaya Patra nimmt an einem Regierungsprojekt teil, das in den 1960er-Jahren entwickelt wurde und darauf abzielt, Schülerinnen und Schülern an öffentlichen Schulen kostenlose Mahlzeiten anzubieten. Heute bekommen 120 Millionen Schulkinder zur Mittagszeit Reis, Gemüse, Linsenbrei und Masalasauce - eine ausgewoge und gesunde Mahlzeit.

360° - GEO Reportage hat einen Tag lang den indischen Köchen in die Töpfe und ihren kleinen Kunden auf den Teller geschaut.