Christoph Simon – der schüchterne Poet

Christoph Simon ist einer der besten Slam-Poeten der Schweiz. Aber auch als Autor und Zeichner hat sich der Weltenbummler schon einen Namen gemacht. Diesen Sonntag ist er zu Gast bei «Giacobbo / Müller».

Porträt von Christoph Simon

Bildlegende: Christoph Simon ist diesen Sonntag zu Gast bei «Giacobbo / Müller». SRF

Christoph Simons Humor ist schwarz und trocken, seine Worte sind unprätentiös und präzise. Auf der Bühne wirkt er zwar schüchtern und nervös, er begeistert sein Publikum aber trotzdem. In gleichförmigem, fast monotonem Berndeutsch und mit betörender Präsenz erzählt er seine Geschichten. Da ist kein Stocken und Verhaspeln, kein Wort zu viel, kein Atemholen.

Christoph Simon ist ein Multitalent. Er ist zweifacher Schweizer Meister im Poetry Slam (2014 und 2015) und Gewinner der Sprungfeder der Kabarett-Tage in Olten. Auch als Autor ist der Berner sehr erfolgreich. Seine Romane wurden in mehrere Sprachen übersetzt. Doch damit nicht genug. Christoph Simon überraschte die Literaturwelt mit seinem zeichnerischen Talent. Dieses zeigt Simon nicht nur in Buchform. Auch auf Youtube gibt er seine Cartoons zum Besten.
Zurzeit ist er unterwegs mit den berndeutschen Solo-Kabarettprogrammen «Glück ist» und «Wahre Freunde». Im Herbst folgt die Premiere seines neuen Kabarettprogramms «Zweite Chance».

Video «Christoph Simon» abspielen

Christoph Simon

4:00 min, aus Comedy aus dem Labor vom 20.9.2015

Christoph Simon begann seine Karriere als Musiker, er besuchte die Jazzschule in Bern. Danach wechselte er an die Basler Uni, wo er vier Semester Psychologie, Humangeografie und Wirtschaft studierte. Dann zog es ihn in die grosse weite Welt: Er bereiste Israel, Jordanien, Ägypten, Polen, Südamerika, London und New York und kehrte schliesslich wieder in seine Heimat Bern zurück.