König des gesprochenen Wortes bei «Giacobbo / Müller»

Er gilt als Kabarett-Koloss, König des gesprochenen Wortes und Herr der eleganten Komik. Jochen Malmsheimer erzählt Geschichten des Alltags und ummantelt diese mit routinierter Redekunst. Mit seinem neusten Programm übt der gelernte Buchhändler kabarettistische Kritik an der deutschen Rhetorik.

Kommunikation ist eine Alltäglichkeit. Trotzdem seien sich nur wenige Menschen der Komplexität des Sprechens bewusst, so Jochen Malmsheimer. Der gelernte Buchhändler thematisiert in seinen Kabaretteinlagen seit Jahrzehnten die Vielschichtigkeit, Entwicklung und Demolierung der deutschen Sprache und verspricht bei seinen Erkenntnissen schonungslose Offenheit.

Porträt von Jochen Malmsheimer.

Bildlegende: Jochen Malmsheimer gilt als König des gesprochenen Wortes. ZVG

Geschichten des Alltags ummantelt mit routinierter Redekunst

Einem grossen Publikum bekannt wurde Jochen Malmsheimer durch die Rolle des Hausmeisters in der ZDF-Kabarett-Sendung «Neues aus der Anstalt». Schon damals glänzte der 53-jährige Bochumer durch bestechende Wortgewandtheit auf hohem Niveau. Treu der Tradition analysiert Malmsheimer auch im aktuellen Programm «Ermpftschnuggn trødå – hinterm Staunen kauert die Frappanz» pointiert die meistgesprochene Muttersprache der Europäischen Union und präsentiert seine unverwechselbaren Einsichten auch in der Schweiz.

Giacobbo / Müller

Sonntag, 1. Februar 2015, um 22.10 Uhr auf SRF 1.

Sendung zu diesem Artikel