Nico Semsrott: Scheitern als Erfolgsrezept

Der Hamburger Kabarettist und Slam-Poet Nico Semsrott ist anders als die anderen. Denn für einen Komiker ist er ganz schön traurig. Aber traurig ist lustig. Das beweist er auch bei seinem Auftritt bei «Giacobbo / Müller».

Nico Semsrott bei Giacobbo / Müller.

Bildlegende: Nico Semsrott ist am Sonntag, 31. Januar 2016, zu Gast bei «Giacobbo / Müller». SRF

Der Mann mit der Kapuze. Er möchte als staatlich nicht anerkannter Demotivationstrainer eigentlich ein Vorbild im Scheitern sein. In seiner gewohnt schwermütigen und abgelöschten Art führt Semsrott auf der Bühne durch die drei Phasen einer erfolgreichen Wende zum Misserfolg: Demotivieren, demoralisieren und deprimieren. Hartnäckig verfolgt er das Ziel, die Zahl der Depressiven zu verdoppeln. Sein Motto lautet: «Freude ist nur ein Mangel an Information». So betreibt er das, was er am besten kann – als bitterböse Gesellschaftskritik getarnte Leistungsverweigerung. Dafür wird er mit Preisen überhäuft: dem NDR Comedy Contest, dem Karl-Marx-Poesie-Preis, dem Stuttgarter Besen (Publikumspreis) und mehr als 100 Poetry Slam-Siegen. Ihn selbst macht das traurig: «Für einen Loser bin ich ein ziemlich schlechter Verlierer», sagt Nico Semsrott von sich selbst.

Video «Auftritt: Nico Semsrott» abspielen

Auftritt: Nico Semsrott

5:56 min, aus Giacobbo / Müller vom 10.11.2013

Wiedersehen

Am Sonntag, 31. Januar 2016, macht Nico Semsrott Halt bei «Giacobbo / Müller» – nicht zum ersten Mal.

Giacobbo / Müller

Sonntag, 31. Januar 2016, um 22.10 Uhr auf SRF 1.

Sendung zu diesem Artikel