Cool, Roger! Federer gibt sich in Paris extravagant

Bei Louis Vuitton sitzen Roger und Mirka Federer in der ersten Reihe – neben «Vogue»-Chefin Anna Wintour. Und der Tennis-Star beweist: Er macht nicht nur auf dem Court, sondern auch auf dem Modeparkett eine gute Figur.

Video «Roger Federer in Paris (unkomm.)» abspielen

Roger Federer in Paris (unkomm.)

1:15 min, vom 6.10.2016

Alles andere als langweilig: Statt sich in einen schicken schwarzen Anzug mit passendem Hemd und Krawatte zu werfen, mags Roger Federer offenbar ausgefallen. Er trägt unter seinem dunkelbraunen Wildlederjackett einen schwarzen Rollkragenpullover – dazu eine Sonnenbrille und farbige Turnschuhe. Sportlich, das passt zu Federer. Auch wenn die Sneakers doch vielleicht ein bisschen zu viel des Guten sind.

Bereits am Vortag, anlässlich der Chanel-Show, entscheidet sich Federer für einen Rollkragenpullover – allerdings in einer etwas eleganteren Kombination mit Anzug und Lederschuhen.

Viel Zeit bleibt Roger Federer nicht in Paris. Nach seiner schwerwiegenden Knieverletzung arbeitet er an seinem Comeback. Der 17-malige Grand-Slam-Sieger plant eine Rückkehr zum Hopman-Cup im Januar 2017, den er zur Vorbereitung auf die Australian Open nutzen möchte. Vom 1. bis 7. Januar soll Federer bei dem Acht-Nationen-Turnier an der Seite von Belinda Bencic für die Schweiz an den Start gehen.