Ehe-Aus bei Nina Burri

Die Schlangenfrau hat die Scheidung eingereicht. Die Beziehung mit ihrem Mann Stefan Schwitter habe nicht mehr funktioniert, so Burri im Interview mit «Glanz & Gloria».

Video «Nina Burri über ihre Trennung» abspielen

Nina Burri über ihre Trennung

2:00 min, vom 26.8.2016

«Wir wagen das Risiko einer Fernbeziehung» sagte Nina Burri (39) noch Anfang des Jahres. Doch das Wagnis war zu viel für die Liebe. «Wir lassen uns scheiden», bestätigt die Schlangenfrau am Rande des Schweizer Elite Model Look Contest gegenüber «G&G».

Trennung im Guten

Seit Februar lebt das Paar auf verschiedenen Kontinenten. Sie in Amerika, ihr Mann Stefan Schwitter (32) in der Schweiz. Beide hätten zu viel Kraft in die Fernbeziehung stecken müssen, so Burri. «Es ist besser für uns, getrennte Wege zu gehen.»

Trotz Trennung pflegen Burri und Schwitter weiterhin eine enge Beziehung zueinander. So sei man als Businesspartner nach wie vor in Kontakt.

Paar liegt auf der Wiese und lächelt in die Kamera

Bildlegende: Pläne Noch vor zwei Jahren hatten Burri und Schwitter grosse Pläne: Beide wollten Karriere in den USA machen. ZVG

Grosse Herausforderungen

Das Paar lernte sich 2011 kennen, 2013 folgte die Hochzeit. Vor zwei Jahren zogen die beiden zusammen nach Amerika. Er versuchte sich als Fitnesstrainer, während sie in der Showbranche Fuss fassen wollte. Während Burri den Durchbruch schaffte, war es für Schwitter schwieriger. Anfang 2016 kehrte er in die Schweiz zurück.

Nina Burri bei Art on Ice

Nina Burri bei Art on Ice

Pech in der Liebe, Glück im Berufsleben: Nina Burri tritt bei Art on Ice 2017 auf. Sie ist ausserdem das Aushängeschild des Anlasses.