«G&G Spezial»: Schweizer Zirkus-Dynastie Nock

Beiträge

  • Moderator Dani Fohrler zu Besuch beim Circus Nock

    Frühlingszeit ist Zirkuszeit. Die grossen Schweizer Zirkusunternehmen sind aus ihrem Winterschlaf erwacht, stellen ihre Zelte auf und touren durch die Schweiz. «Glanz & Gloria» schaut im April jeweils sonntags bei den traditionsreichsten Zirkusfamilien vorbei. Den Anfang macht die Familie Nock. Der Circus Nock hält sein Schweizer Publikum schon seit Jahrzehnten im Bann. Bis in die 1860er-Jahre geht seine Geschichte zurück. Heute wird der Zirkus von zwei Frauen geführt: von Franziska und Alexandra Nock.

  • Die Geschichte der Dynastie Nock

    Das glitzernde Geschäft in der Manege. Seit Generationen ist das der Lebensmittelpunkt der Familie Nock: Bis in das 19. Jahrhundert geht ihre Geschichte zurück. Eines der ersten gesicherten Daten aus dieser langen Familiengeschichte ist 1891, als der Zirkus für ein Gastspiel in Davos Halt macht. Zirkusdirektor zu diesem Zeitpunkt ist Josef Nock – ein Pferdehändler und Seiltänzer. Heute, über 150 Jahre nach der Gründung, wird der Zirkus in der siebten Generation von zwei Frauen geführt: Franziska und Alexandra Nock haben die Direktion von ihrem Vater Franz übernommen.

  • Grossvater vs. Enkel: Franz und Brian Nock im «Ich oder Du»

    Die sechste Nock-Generation trifft auch die achte Generation – respektive Grossvater auf Enkel. Der Zirkus-Patron Franz Nock (81) und der jüngste Spross des Nock-Clans Brian (13) touren fast das ganze Jahr gemeinsam durch die Schweiz. Wie gut das Nebeneinander der Generationen funktioniert, testen die beiden im Harmoniespiel «Ich oder Du».