«G&G» Spezial vom 44. Prix Walo

Beiträge

  • Ein Stelldichein der Schweizer Prominenz

    Wenn Monika Kaelin zur Prix-Walo-Verleihung einlädt, dann trifft sich praktisch die ganze Schweizer Show-Szene zu diesem fröhlichen und glamourösen Happening auf dem roten Teppich. Ob gestandene Show-Grössen oder blutjunge Newcomer – zu erzählen haben sich die Prominenten einiges beim Apéro vor der Gala. Wir haben uns unter die illustren Gäste gemischt und dem einen oder anderen ein bisschen auf den Zahn gefühlt.

  • Strahlende Sieger und eine Panne

    Es war wie bei den Oscars 2017: Gleich zu Beginn der Prix-Walo-Verleihung wurde nicht der Sieger der Kategorie «Filmproduktionen» verkündet, sondern – peinlich, peinlich – der Sieger der Kategorie «TV-Produktionen». Danach ging die Show aber pannenfrei weiter. Ausgezeichnet mit einem goldenen Prix Walo – entworfen von Rolf Knie – wurden unter anderem Mundart-Sänger Kunz, Rapper Nemo, die SRF-TV-Produktion «Wilder» und die Kabarettistin Helga Schneider.

  • So chic zeigten sich die Prominenten bei der Gala

    Dresscode der Prix-Walo-Verleihung war festliche Gala-Abendrobe. Wir haben uns mal umgeschaut und bei den Damen – und natürlich auch bei den Herren – die modische Probe aufs Exempel gemacht. Wir wollten vor allem von den Nominierten wissen, ob sie sich ihr Styling für diesen Abend bewusst überlegt haben.

  • Der Mann des Abends: Peter Reber erhält den Ehren-Prix Walo

    Mit über 40 Gold- und Platinauszeichnungen für seine Alben ist Peter Reber einer der erfolgreichsten Musiker der Schweiz. Der sympathische Berner lieferte nicht nur sechsmal sehr erfolgreiche Schweizer Beiträge für den Eurovision Song Contest – aus seiner Feder stammen über 1000 Texte, Melodien und Bearbeitungen. Über zwei Millionen verkaufte Tonträger in der Schweiz wurden mit über vierzig Gold-, Platin-, Doppel- und Dreifachplatinauszeichnungen veredelt. Nun erhielt der 69-Jährige den Ehren-Prix Walo 2017.