«g&g weekend» mit Mode, Designers, Topmodels und Fashionistas

Beiträge

  • Die Schweiz - ein spezielles Modepflaster

    Die Schweiz gilt nicht unbedingt als Land der Mode. Trotzdem will sie international mithalten – und kann es auch: Models wie Sarina Arnold oder Anja Leuenberger defilieren über die grössten Catwalks der Welt und Schweizer Designer verkaufen ihre Mode auch im Ausland. «glanz & gloria» hat hinter den Kulissen der Fashion Days Zurich nachgefragt, womit die Schweiz in Sachen Mode punktet und was sie so unverwechselbar macht.

  • Silvia Binggeli – Probezeit überstanden

    Seit etwas mehr als vier Monaten ist Silvia Binggeli neue Chefredaktorin der Modezeitschrift «Annabelle». Die Probezeit hat sie überstanden. Zurücklehnen kommt für die langjährige Modejournalistin aber nicht in Frage. Im Gegenteil: Silvia Binggeli hat mit Annina Frey über die grösste Herausforderung in ihrem Job geredet. Ausserdem hat sie einen Modespleen verraten, über den man in in ihrer Zeitschrift wohl nie lesen wird.

  • Annabelle Award - ein Sprungbrett nach Paris

    Seit zehn Jahren wird der «Annabelle Award» vergeben, der einem jungen Schweizer Designer den Schritt ins internationale Modebusiness erleichtern soll. Der Preis ist ein sechsmonatiges Praktikum in einem renommierten Modehaus. Fünf Finalisten buhlen dieses Jahr um dieses Praktikum bei der französischen Haute Couture Designerin Anne Valérie Hash. An den Fashion Days Zurich zeigen die Anwärter ihre Kreationen vor den Augen der Modeschöpferin und erstmals vor einem grossen Publikum.

  • Anne Valérie Hash - eine Pariserin in Zürich

    Die Modedesignerin Anne Valérie Hash empfängt für sechs Monate einen jungen Schweizer Modeschöpfer in ihrem Pariser Atelier. «glanz & gloria» erzählt sie, was den «Annabelle Award»-Gewinner in ihrem Modehaus erwartet, was für eine Chefin sie ist und weshalb auch sie etwas vom Schweizer Praktikanten lernen kann.

  • Internationale Designer - wer kommt, machts gerne

    Internationale Designer wie «Cushnie et Ochs» aus New York oder «Frankie Morello» aus Mailand zeigen in Zürich zum ersten Mal ihre Kollektionen. Die Fashion Days in Zürich fallen im Vergleich zu den etablierten Shows in New York, Mailand und Paris eher klein aus. Dennoch hat es für die internationalen Designer einen ganz besonderen Reiz, in die Limmatstadt zu kommen.

  • Karlie Kloss - ein Engel in der ersten Reihe

    Seit drei Jahren gehört Karlie Kloss zum exklusiven Kreis der «Victoria's Secret»- Models. Zwei Tage zuvor deflierte die Amerikanerin noch in New York an der berühmten Unterwäscheshow. Die Mercedes Benz Fashion Days ehrte sie mit einem Besuch am Freitag. Annina Frey traf das Topmodel Backstage und plauderte mit ihr über ihren Erfolg, die Schattenseiten des Model-Jobs und Schokolade.

  • Manuela Frey - mit Mama im Harmonietest

    Sie war die grosse Abwesende an den Zürcher Fashion Days. Manuela Frey. Das zur Zeit meistgebuchte Schweizer Model ist beruflich in New York und Spanien unterwegs. «glanz & gloria» hat das Aargauer Model vor ein paar Wochen im Studio getroffen, zusammen mit seiner Mutter - und zwar für den Harmonietest «Ich oder Du». Dabei entpuppten sich die Beiden als echte Komplizinnen.

  • Ursula Knecht - Modelchefin auf Achterbahnfahrt

    Ursula Knecht ist Chefin der Modelagentur Option und gilt als eine der erfolgreichsten Modelentdeckerinnen des Landes. Das Laufsteg-Model Manuela Frey wurde zum Beispiel von Ursula Knecht entdeckt und gefördert. Immer wieder haben aber auch erfolgreiche Models ihre Agentur verlassen. Wie Sarina Arnold, Patricia Schmid oder letzte Woche Ronja Furrer. Annina Frey hat Ursula Knecht zum Interview getroffen.

  • Die Party danach - eine Frage des Stils

    Stil hat man oder hat man nicht. Daran ändern auch die Fashion Days Zurich nichts. Zwar geben die Schweizer Modetage viel Inspirationsmöglichkeiten, an der Friday Fashion Party zeigte sich aber: Inspirieren lässt man sich auch anderswo, wie uns Fashionistas und prominente Gäste neben der Tanzfläche zeigten.